S/ W Druck mit HP B9180
  • Hallo die Damen u. Herren,

    habe seit Oktober 2007 mir einen HP B9180 zugelegt.
    Drucke in CS2 über das plugin von HP.
    Die Farbdrucke sind alle top.
    Nur leider sind die s/w Drucke nicht zufriedenstellend.
    Gerade die gewünschten Ausdrucke auf HP Hahnemühle smooth fine Art (mit icc von HP)
    weisen einen grauschleier auf.
    Ich habe hier im Forum bereits sehr viel über diesen Drucker gelesen und auch durchprobiert. Nur leider komme ich zu keinem guten Ergebnis.
    Kann mir jemand sagen wie denn nun wirklich die richtige Druckeinstellung für s/w im plugin von HP für CS2 ist?
    Betriebssystem Win XP.
    Gruß Avi
  • Re: S/ W Druck mit HP B9180

    Hallo,

    zuerste einmal die Frage, was heißt Grauschleier? Stimmen die Tonwertabstufungen nicht?

    Dann erst einmal die Frage ob Sie einen profilierten Monitor haben? Wenn das der Fall ist, sollte man sich für sein Drucker-Papier-Tinte-Kombination am bestne ein ICC-Profil - in diesem Fall ein spezielles sw-Profil - bei einem Dinestleiter erstellen lassen.

    Aus Erfahrung kann ich sagen, daß man so mit dem B9180 excellente SW-Prints erstellen kann

    Gruß

    oriwo
  • Re: S/ W Druck mit HP B9180

    Hallo, Avi!
    Versteh ich eigentlich nicht. Gerade mit dem HP Hahnemühle Smooth FineArt und dem mitgelieferten ICC-Profil bekomme ich immer sehr gute S/W- und Bunt-Ergebnisse, auch früher schon, als ich noch über das Plug-In für CS2 gedruckt habe (heute CS3). Sieht man den Grauschleier schon in der Vorschau, wie sieht ein Softproof aus? Wie sind die Farbeinstellungen unter "Bearbeiten"? Wie sieht es mit der Tonwertekorrektur, dem Kontrast und der Gradationskurve aus (ich benutze gern das von FineArt-Printer angebote Schärfungsskript)? Ist sicher unwahrscheinlich, dass die Tintenpatronen falsch eingesetzt wurden, aber könnte es ein Hardware-Problem geben, was ergibt die software-gesteuerte Überprüfung der Druckköpfe, etc? Wie ist denn der Druck auf einem dem Smooth FineArt ähnlichen Rag-Papier von Hahnemühle?
    Meine Erfahrung ist, dass ich besser das (16 Bit)-Foto nicht mit dem Softproof bearbeite, sondern die Farbeinstellung in PS auf sRGB oder Adobe-RGB einstelle. Wichtig ist auch, am Ende der Bearbeitung die Bildgröße (je nach Ausgangsgröße der Datei) auf das A3 + Format hochrechnen (bikubisch glatter) und anschließend noch mal leicht schärfen zu lassen. Beim Drucken selbst lasse ich gerade bei SW eher den Druckertreiber das Farbmanagement übernehmen (zusammengesetztes Grau oder Farbe, ist nach meiner Beurteilung gleich). Das Druckvorschaubild ist dann ja eigentlich ein Softproof und ermöglicht mir eine ziemliche gute Vorschau auf das Ergebnis. Im Gegensatz zur Empfehlung von Oriwo habe ich den Eindruck, dass die Luminanz meines Eizo (CG 211) auf 100 cd/m2 heruntergesetzt angemessener ist, sonst leuchtet er zu stark, was den Farben (besonders auf dem matten Smooth FineArt Papier) einfach nicht entspricht (Gamma 2,2; Temperatur 5500 K). Die empfohlene (im Eizo schon voreingestellte) Farbtemperatur von 6500 K ist mir zu kalt. Das Umgebungslicht des Monitors liegt bei Kunstlich durch Vollspektrumleuchten bei ca 5800 K. Aber ich glaube nicht, dass es an diesen Feinheiten liegt. Ich denke, es unterläuft irgendwo bei den Voreinstellungen oder bei der Bildbearbeitung oder im Druckdialog ein kleiner Fehler. Auch auf einem nicht wirklich gut eingestellten Monitor müsste man den Grauschleier vorher sehen. Ich würde mal testen, ob eine stärkere S-Kurve der Gradation (RGB) was bringt.
    Alles Gute für weitere Tests und viele Grüße
    Axel
  • Re: S/ W Druck mit HP B9180

    Hallo, Oriwo!
    Danke für den Tip. Ich werde noch mal mit den Graustufen testen. Bekanntlich gibt es bei Hahnemühle leider keine speziellen SW-Profile, und ich selber hab keine Ahnung, wie man so etwas macht, aber es gibt ja die professionellen Dienstleister, bei denen man spezifische Papier-Drucker-Profile schreiben lassen kann. Dass von der Software des neuen HP 8850 auch der 9180 profitieren soll, höre ich gern. Wenn über das Durcheinander der Farbmanagementeinstellung hinaus auch Verbesserungen des SW-Drucks möglich würden, wäre es ganz toll. Was die Kalibrierung angeht, erlebt man ja so einige Merkwürdigkeiten. Neulich bei Calumet in München waren drei Monitore (zwei Eizos, CG 211 und 241 sowie ein Quato) mit denselben Kalibirierungswerten nebeneinander positioniert, jeweils dasselbe Bild zeigend. Alle drei erzeugten gänzlich unterschiedliche Eindrücke des Bildes. Es scheint, dass jeder Monitor so sein Eigenleben hat.
    Viele Grüße
    Axel
  • Re: S/ W Druck mit HP B9180

    Hallo Oriwo, hallo Axel,

    ich danke euch für eure Antworten.
    Ich habe auch noch mal HP konsultiert. Wir sind das ganze prozedere(Farbmanagement, Einstellungen etc. durchgegangen).
    Da ich weiterhin einen regelrechten Farbstich in den s/w Drucken hatte, empfahl mir HP
    die Sofware zu erneuern und die neueste Firmware vom Drucker herunter zu laden.
    Weiterhin habe ich bei Photoshop cs2 ein update auf 9.02 durchgeführt.
    Und siehe da, die s/W Drucke sehen gut aus. Kein Farbstich mehr vorhanden.
    Was jetzt genau geholfen hat kann ich nicht sagen, letztendlich bin ich froh das jetzt auch die s/w Drucke funktionieren.
    Trotzdem werde ich mir spezielle icc Profile wie Oriwo empfohlen hat, für die einzelnen
    Papiere die man benutzt anfertigen lassen.
    Noch etwas zum Service von HP.
    Erste Sahne. Freundlich und kompetent. Nach Durchgabe meiner Telefonnummer rief der Mitarbeiter von HP mich zurück und wir sind gemeinsam Problem angegangen.

    Gruß
    Avi
  • Re: S/ W Druck mit HP B9180

    Hi Avi,

    du könntest mir das Suchen sparen, indem du mir sagst, wo du die neue Firmware für unseren Drucker heruntergeladen hast.

    Danke schon mal!
    Heiko

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion