FP-Artikel "Scannen mit Dslr"
  • Hallo Roberto,

    ich beschäftige mich schon länger mit o. g. Thema, von daher vielen Dank für den hilfreichen Artikel.

    Hierzu hätte ich noch folgende Fragen:

    Zum Abfotografieren

    Ist folgender Ablauf richtig? Aufnahme, Kamera mit Makroschlitten seitlich fahren, Aufnahme, Leuchtplatte hochschieben, Aufnahme, Kamera mit Makroschlitten seitlich fahren, Aufnahme.

    Zur Bearbeitung

    Ist es nicht sinnvoller die Bearbeitung (bis auf das Schärfeskript) in Capture One durchzuführen?

    Zur Filmbühne

    Kannst du eine Filmbühne empfehlen, die hierfür geeignet ist? Wäre z. B. der Lomography Digitaliza was?

    Vielen Dank für deine Bemühungen und schöne Grüße
    Christoph
  • Hallo Christoph,

    Zum Abfotografieren:
    Dein Ablauf ist absolut ok. Man kann aber auch nur die Leuchtplatte mit der Filmbühne bewegen, spielt in diesem Fall nicht eine so wichtige Rolle, da bei dieser Art von Aufnahmen Parallaxenfehler kaum vorkommen, da nicht in die Tiefe fotografiert wird.

    Zur Bearbeitung:
    Ich verwende Capture One nur als RAW-Konverter und mache die Bearbeitung immer in Photoshop. Natürlich kann man auch in Capture One Bildbearbeitung machen. Ist aber meiner Meinung nach nicht so geeignet, da verschiedene Werkzeuge und Funktionen fehlen bzw. nicht so gut sind wie in Photoshop.

    Zur Filmbühne:
    Da kann ich leider keine Empfehlungen abgeben. Ich hatte es zuerst mit der Filmbühne eines alten Meopta Vergrösserer versucht, die war aber zuwenig genau ausgerichtet für diese Art der Reproduktion. Ich habe mir daher von einem Feinmechaniker eine aus massivem Metall anfertigen lassen, die selbst ohne Glas eine schöne Planlage garantiert.

    Herzliche Grüsse,

    Roberto
  • Hallo Roberto,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Was die Raw-Verarbeitung in Capture One betrifft ist mir eine Sache noch nicht ganz klar:

    Müsste in Capture One nicht eine lineare Kurve anstatt z. B. Film Standard verwendet werden? Dadurch, dass das Foto als Negativ vorliegt werden doch Tonwerte abgedunkelt, die eigentlich aufgehellt werden sollen und umgekehrt. Müsste die Zuweisung einer Kurve also nicht erst nach der Invertierung in ein Positiv erfolgen?

    Vielen Dank für deine Bemühungen
    Christoph
  • Hallo Christoph, 

    das Problem liegt in der digitalen Fotografie – ob Aufnahme oder Scan – man sollte immer die Kurve "Film Standard" verwenden, weil das Bild sonst extrem flach rauskommt. Du kannst es natürlich auch mit Linear machen und dann in Photoshop mit den Gradationskurven nachhelfen.

    Herzliche Grüsse,

    Roberto
  • Hallo Roberto,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Vielleicht liegt bei mir auch ein Denkfehler vor. Mir kommt es aber speziell bei Porträts so vor, dass bei Zuweisung der Film Standard Kurve die Hautpartien viel zu dunkel wiedergegeben werden.

    Man müsste wissen, in welcher Reihenfolge Capture One die getroffenen Einstellungen auf das Raw-Foto anwendet. Wenn man in Capture One das Foto über die Graditionskurve oder die Tonwertkorrektur invertiert und diese Einstellung in der Raw-Konvertierung vor Zuweisung der Kurve erfolgt (also auf das Positiv) dann würde es ja passen!? Vermutlich wird aber zuerst die Kurve zugewiesen und daraufhin erfolgen Einstellungen wie Graditionskurve, Tonwertkorrektur usw.! Macht eigentlich auch Sinn da sich je nach Kurve eine andere Tonwertverteilung ergibt.

    Viele Grüße
    Christoph

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion