Wir haben unser Forum neu überarbeitet und auf die aktuellste Version gebracht.
Es ist jetzt noch übersichtlicher, sicherer und auch auf Mobil erreichbar.
Auf Grund eines wichtigen updates wurde die Passwort Verschlüsselung sicherer gemacht. Dadurch kann es vorkommen, dass ältere Passwörter nicht mehr funktionieren. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, fordern Sie bitte ein neues Passwort an.

Erfahrungen mit Nachfülltinten?

Hallo,

mich nervt seit lngem, dass die Tinte in meinem Epson R2400 so "klein" ist. Bei eBay habe ich so etwas gefunden:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=280481481124&ssPageName=STRK:MEWAX:IT#ht_8434wt_1159

Kennt jemand die Dinger und kann was darüber Berichten ob das Gut oder eher rausgeschmissenes Geld ist?

Danke und Gruß Robert

Kommentare

  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Viel Erfolg vorab. Ich konnte mir danach erstmal neue Profile erstellen, weil nichts mehr gepaßt hat (obwohl angeblich alles gleich ist), und dann hatte ich auf einmal ständig den Druckerkopf total zugesetzt. Ich hab das Zeug ganz schnell aus dem Fenster geschmissen.
  • hgahga
    edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Ich drucke im Moment sehr viel, vorwiegend A4 (>100/Mt), ab und an A3+(>50/Monat). Da ich das alles für mich Privat mache, hatte ich keine Lust weiterhin die Horrorpreise von EPSON zu zahlen. Hier meine Meinung dazu.

    Ich habe ein CFS-System von 24tinte24 getestet. Die Profile mussten angepasst werden, aber sonst lief die Angelegenheit sehr schön. Ich bin dabei mein zweites Tintenset nachzufüllen (je 100ml). Keine Störung bis jetzt.
    Ich habe auf einem zweiten, gleichen Drucker Tests mit Tinte von Farbenwerk.com (Einzelpatronen) gemacht. Auch hier mussten die Profile angepasst werden und bisher keinerlei Störungen.

    Die Düsenreinigung musste ich auch von Zeit zu Zeit mit der Originaltinte laufen lassen.

    BTW: ich verwende den R2880 von Epson und ich kalibriere selber (Spyder3Print)

    Gruss HGA
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Ich würde den Zugriff auf Fremdtinten/Farben nicht so vehement ablehnen. Einer, der wie ich monatlich rund fünfzehn A3 Bilder und etliche A4 Bilder druckt, der muss sich sehr wohl überlegen, ob der Weg zu Fermdprodukten für ihn nicht der bessere ist.

    Ich verarbeite mit meinem Epson-Drucker seit zwei Jahren Fremdtinten und habe mich einigermaßen damit engagiert. Ärgerlich ist nur, dass der Drucker mehr Spülgänge benötigt als bei Orginalpatronen. Warum das so ist, weiß ich nicht. Jedenfals spare ich eine Menge Geld. Außerdem: Fremdfarben müssen nicht unbedingt schlechter sein als Orginalfraben.

    Franz B.
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Ich will mal auch meine Erfahrungen abgeben. Meinen R2400 habe ich von einem Kollegen aus dem Fotoclub erstanden, da dieser nicht damit klar gekommen ist. Er hatte das Niagara CIS installiert und nur schwer lösbare Probleme bei der Positionierung der Tintentanks. Wenn diese neben dem Drucker gestanden sind wurde die Tinte nicht angesaugt. Wurden diese höher positioniert konnte es passieren das die Tinte irgendwo bei den Druckköpfen ausgelaufen ist. Er musste also ständig die Höhe der Tintentankposition an den Tintenstand anpassen. Darum hat er das CIS zurückgegeben und ich hab den Drucker ergattert. Ich hab dann den Drucker wieder in den Originalzustand versetzt und mit Nachfüllpatronen ausgestattet. Die Lyson Tinten dazu sind sehr gut, ich kann nur gutes dazu berichten. Obwohl ich die Tinten und Produkte von farbenwerk sehr schätze habe ich schliesslich doch einen anderen Lieferanten gewählt. Es war einfach eine Preisfrage, da die OCP Tinte halt nur 28 EUR für 500ml kostet. Nun verwende ich OCP Tinte um meine Nachfüllpatronen zu befüllen. Ich habe auch für diese Tinten einige ICC Profile erstellt welche ich erfolgreich einsetze.
    Ich habe auch für viele meiner Papier ICC Profile mit original Epson UltraChrome K3 Tinten erstellt und habe daher auch etwas Erfahrung mit diesen Tinten. Das diese besser Spülen oder weniger versopfen kann ich zumindest bei dem Epson Stylus Photo R2400 nicht bestätigen (bei meinen HP Photosmart Pro B9180 sieht das leider etwas anders aus). Auch in punkto Haltbarkeit kann ich bis jetzte nicht über diese Tinten klagen, wobei die Rückmeldungen von Aardenburg Imaging über die tatsächliche Haltbarkeit noch aussteht.

    Wolfgang
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Ich kann die Erfahrungen mit zwei Epson R2880 beisteuern, einmal mein eigener und dann der eines Kollegen. Meinen hatte ich für 14 Monate. Nachdem die viel zu klein bemessenen Original-Patronen sehr schnell aufgebraucht waren, bin ich auf das FDW-Nachfüllsystem mit Refill-Patronen umgestiegen. Sehr guter Support von Herrn Winkler, aber leider musse ich ständig spühlen wegen den schon beschriebenen Aussetzern bei einzelnen Farben. Es gingen gefühlte 50% der Zeit für die Herstellung der Druckbereitschaft drauf. Nach 14 Monaten war der Druckkopf kaputt. Fazit: das tue ich mir nicht noch einmal an.

    Mein Kollege hat das gleiche Nachfüllsystem benutzt. Er hatte auch ständig mit Aussetzern bei einzelnen Farben zu tun und der Unterschied bei ihm war, das der Druckkopf schon nach 8 Monatn defekt war.

    Natürlich können das Einzelfälle sein, andere benutzen das Nachfüllsystem ja auch. Außerdem wird immer wieder von einer Neigung des 2880 zu Aussetzern berichtet.

    Inzwischen habe ich einen 3880. Bei dem muss ich praktisch nie spühlen. Auch nach einer Standzeit von 4 Monaten war der Drucktest perfekt. Jetzt nehme ich nur noch Original-Tinte. Das Gerät ist seit gut einem Jahr in Benutzung.
  • GSGS
    edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Hallo,

    die Erfahrungen von Frank decken sich mit meinen von 2006 mit dem 2400er, der in diesem Punkt sicher vergleichbar ist.

    vgl. meinen Erfahrungsbericht "CFS/Panta Rhei für Epson 2400 / Erfahrungen" von 2006

    Interessant dass in Deinen beiden Fällen (bei anderer Tinte!) auch der Druckkopf nach relativ kurzer Zeit defekt war.

    Mit dem 3800er hat sich seit dem die Notwendigkeit für eine CFS auch bei mir erledigt.

    Gruß GS
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Unserer Erfahrung nach resultieren Probleme mit verstopften Düsen bei Nachfülltinten hauptsächlich aus dem häufig nicht gelösten Problem der Pigmentansammlungen.

    Das Problem der unterschiedlichen Pigmentgrössen wurde durch entspr. Filterung mittlerweile bei den meisten Drittherstellern gelöst.

    Pigmentansammlungen lassen sich nur durch aufwändige (mehrfache) Verkapselung der einzelnen Pigmente erzielen.

    Happy Printing:-)
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Hallo Herr Gruber,

    mich interessiert auf welche Art und Weise Sie das prüfen bzw. feststellen was der Grund für einen fehlerhaften Düsentest ist?
    Wie stellt man fest das Pigmentansammlungen solche Probleme auslösen?

    Und woher wissen Sie das bei verschiedenen Herstellern die Tinten mehrfach gefiltert werden, können Sie dazu Quellen angeben?

    Entschuldigen Sie die vielen Fragen, aber Ihr Beitrag löst bei mir mehr Fragen aus als er Antworten liefert.

    Lg,
    Bela
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Guten Tag,
    ich hab seit einem Jahr einen Epson stylus pro 7890 und bin sehr begeistert von der Qualität der prints.
    Allerdings bringen mich die Preise der original Patronen schon ein wenig zum nachdenken.
    Kann ich speziell, mit diesem Drucker, gefahrlos auf Farbenwerk Ersatztinte umsteigen ohne technische Probleme und Qualitätseinbrüche befürchten zu müssen?
    Ich wäre für Antworten und Erfahrungen anderer Epson User sehr dankbar.
  • edited Januar 1970

    Re: Erfahrungen mit Nachfülltinten?

    Hallo Gerang,

    ich gehe mal davon aus das sich die positiven Meldungen hier in Grenzen halten werden.

    Nicht weil die Tinten von Farbenwerk schlecht, sind, nein, ich nutze diese selbst auch seit Längerem und habe keine Probleme damit.
    Die Audrucke unterscheiden sich nicht von denen die ich anfangs mit Epson Tinten erstellt hatte.

    Viele Besitzer von Großformatdruckern reden einfach nicht gern darüber das Fremdtinten in Ihren Geräten verwendet werden.
    Da diese Geräte wohl selten im privaten Bereich genutzt werden sondern eher im Gewerblichen, wäre es eventuell schlecht für das Image, würde man öffentlich darüber reden das nicht die Originaltinten verwendet werden.

    Viele tun es, aber machen damit sicher keine Werbung! ;-)


    Schau dir mal die Preise von vielen Druckdienstleistern an.
    Drucke, Poster, Fineartprints werden oft für Schnäppchenpreise angeboten, das würde wohl nicht funktionieren wenn alle artig Ihre Drucker mit Originalpatronen bestücken.
  • Ich verwende im R1900  pigmentierte sogen. Markentinte, wo es bei der Verwendung keine Probleme gab. Nach einem Jahr musste ich nachbestellen und beim Nachfüllen mit der ersten Tinte aus der neuen Lieferung des gleichen Lieferanten stimmten die Farben auffällig nicht mehr. Neue Farbprofile wurden fällig.
    Nach Aussage des Lieferanten können die Farben von einer Produktionscharge leicht schwanken, was leider "normal" wäre. Sie sollten aber normalerweise nicht allzu deutlich sichtbar sein.
    Gibt es Erfahrungen bei Nachfülltinten (welche?), wo dieses Problem nicht auftritt?

    VG
    KD
  • Hallo KD,

    welcher Lieferant von "Markentinte" gibt denn an das die Farbwiedergabe schwanken kann von Lieferung zu Lieferung? Da sollte überhaupt nichts schwanken.
    Ich nutze Produkte von farbenwerk in verschiedenen Druckern und hatte damit niemals Probleme.

    Da man bei Nachfülltinte mit Flaschen, Spritzen und offenen Patronen hantiert, bleibt ja auch noch die Möglichkeit, das beim Befüllen oder Umfüllen Tinte verunreinigt wurde. Resttinte aus der Spritze ist nach dem Befüllen schon mal schnell in die falsche Flasche gespritzt.
    Was dann zu Farbveränderungen führen würde.

  • Hallo Belafonte,
    das die Farbwiedergabe von Lieferung zu Lieferung nicht schwankt, habe ich auch schon bei anderer Tinte erlebt. Bei der Ink-mate war es jetzt leider anders. Bedienungsfehler oder falsche Spritze kann ich definitiv ausschließen.
    Meine Spritzen sind beschriftet und Sauberkeit absolut. Mal sehen, ob das Problem beim nächsten Einsatz einer der Tinten aus neuer Lieferung wieder eintritt. Dann kann ich wohl bei jeder Farbe ein neues Profil erstellen. Hoffentlich nicht,
    VG
    KD
  • Hab mich auch schon einmal sehr intensiv mit dem thema beschäftigt, weil es mich auch total genervt hat, immer horrende preise von canon usw in kauf zu nehmen. hatte zwar am anfang meine Zweifel, aber irgendwann hatte ich dann auch das gefühl, als wenn ich gold auf das papier drucke. chip hat auch schon tests für nachfülltinten gemacht und auch ausgezeichnet.org. am besten hat dann immer dieser druckerpatronen sjop abgeschnitten..

    finds auch einfacher schon befüllte tinte zu kaufen. ansonsten hat man immer die sauerei und so viel teurer sind die dann glaub ich auch nicht. je nachdem, was man für einen drucker hat...bisher hatte ich (vllt zum glück) noch keine probleme mit patronen, die nicht von canon oder so stammen. aber wenn man sich nicht sicher ist, können sich die ferrarifahrer unter uns natürlich immernoch die vom hersteller kaufen ;-)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

About Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind erforderlich, um die Funktionsfähigkeit der Website zu gewährleisten, andere werden verwendet, um die Benutzerumgebung zu optimieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und zu deren Deaktivierung finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.