Sucher Drucker für dickes Papier
  • Guten Abend,

    ich drucke momentan auf einen HP B9180 Grusskarten im Format Doppel-B6 (16,9 x 24 cm)
    und wäre auch ganz zufrieden damit, wenn das Drucken in der Einzelblatt-Zuführung nicht so
    zeitaufwendig wäre und meine Auflagen immer grösser.
    Ich verwende hier ein Papier, welches recht fest ist und 275gr/m2 hat.
    Nun suche ich einen Drucker (Das muss kein Fine-Art-Drucker sein, er sollte Fotos in
    guter Qualität drucken) mit dem ich auch im "normalen Schacht" mehr als ein Exemplar auf
    einmal drucken kann, das geht mit dem HP nämnlich nicht und auch wenn es ginge wäre der
    Papierweg doch zu sehr "gebogen".
    Kann mir da jemand etwas empfehlen. Mein alter Canon i865 hätte das hingekriegt, aber
    die Nachfolger sehen wenig vielversprechend aus.
    Der Brother R800 sieht recht interessant aus, da habe ich bislang jedoch viel verwirrendes
    drüber gelesen, vielleicht kennt ihn jemand und weiss etwas dazu?
    Oder jemand kann etwas ganz Anderes empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus

    Thomas Holste
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Thomas,
    Bei 275 g könntest Du mit dem R800 Probleme bekommen. Es kommt drauf an, wie flexibel der Karton ist - bei manchen Papieren geht's, bei anderen nur mit gutem Zureden und leichtem Druck von oben. Ich habe lange mit dem Drucker gearbeitet, und Canson Arches Aquarelle und Velin, beide so um die 250 g, sind ohne Probleme durchgelaufen. Wenn er dann druckt, dann wirklich hervorragend.
    Aus den Gründen, daß der nun nicht jedes Papier frißt, bin ich dann vor kurzem auf ein größeres Modell umgestiegen.

    Monika
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Thomas,

    das Gmund Digital smooth 275g ist schon ziemlich steif.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du einen Drucker findest der dieses Papier vom Stapel zuführt.
    Ich benutze den 2400er und den 3800er, und mute diesen einiges zu. Aber das nicht.

    Nachdem der Bogen 32,0 x 45,7 cm mißt kannst Du ja locker diesen Manuell von hinten zuführen und dann 4 Karten pro Bogen drucken. Wenn es nicht in die tausender Auflage geht ist das praktikabel. Mann startet einen JOB und schiebt halt während einer anderen Tätigkeit ab und zu wieder ein Blatt rein.

    Viele Grüße,
    Gerhard
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Thomas,
    aus Interesse, ob der Epson R800 dickes Papier bedrucken kann ( "Stapel-Einzelblatteinzug" ) habe ich hier http://esupport.epson-europe.com/ProductHome.aspx?lng=de-DE&data=dkmEK02SU002FeptrSion6oUwFGyIMVX7erStiXg3PiweQcU003D&tc=5#10 die Bedienungsanleitung heruntergeladen und hier http://www.epson-store.de/cd/ld/content/shunt/consumablesfinder/consumables/offersbydevice.php?devicesku=C11C550024 die angeblich lieferbaren Medien (Blattware) nachgeschaut. Weitere Details z.B. hier http://files.support.epson.com/pdf/r800__/r800__pg.pdf Ultra Glossy soll 300 gr schwer sein (vermutlich ebenfalls max. 20 Blatt). Alternativ soll der R800 Photo Quality Ink Jet Cards drucken können (Stapel mit 50 Blatt). Die Frage ist, ob das Zeug für dich steif genug ist. Was ist mit Rollenpapier? Der R800 akzeptiert 4 und 8,3 inch Breite (x 2,54 >> cm). Wenn du da ausreichend dickes findest (und dir auf die maximale Breite schneiden lässt), solltest du auch Daueraufträge hinbekommen, zumindest solange die Tintepatrone etwas hergibt. Vielleicht fragst du also zuerst z.B. bei http://www.prosando.de/index.php nach, was der Drucker "frisst" (diese Leute machen auch Service). Dann kann du bei Photolux u.a. auf die Papiersuche gehen ...
    viel Erfolg, Wolfgang
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    ThomasHo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Der Brother R800 sieht recht interessant aus,


    Thomas, reden wir vom Brother wie du im ersten Post schreibst oder doch vom Epson ????

    Brother, das würde ich alleine vom Hersteller aus schon sagen vergiss es.

    Ich würde versuchen mir einen Epson R2400 zu besorgen, gebraucht nur noch zu bekommen.
    Ansonsten den R2880 von Epson - allerdings könnten auch die R1800 oder R1900 in Frage kommen, sind jedoch mit Tinte für Fotopapiere (GLANZ) ausgelegt.
    Da der Epson R800 der kleine Bruder vom R1800 war, dürfte es funktionieren mit den dicken Papieren.

    Gruß
    Oliver
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Thomas,
    Der R800 hat keinen 'richtigen' Einzelblatteinzug, sondern nur den Schacht, wo Du auch einen Stapel ablegst. (Also nicht wie bei den großen Modellen, die noch einen zweiten Schacht haben).

    Der Vorschlag von ww mit dem Rollenpapier ist nicht schlecht, alldieweil das ohne viel Verbiegen eingezogen werden kann (sobald es mal eingefädelt ist - da müßtest Du ab einer bestimmten Dicke tricksen). Wenn Du aus dem Stapelschacht einziehst, ist die Biegungskurve viel höher, und die Walzen greifen ab einer bestimmten Stärke nicht mehr richtig. Wenn Du sowas lange genug versuchst, machst Du am Ende eher noch was kaputt.
    Monika
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Thomas,

    aber sag mal das Papier ist doch garnicht für InkJet Tinte gemacht, das mag zwar halten und gut aussehen, nichts desto trotz ist dieses Papier "Digital" - soll heißen das ist für HP Indigo, Xerox vermutlich ölbasierend und so weiter gemacht.
    Diese Tinte haftet an diesen Oberflächen besser und ist aber auch von "sich aus geschütz" - die InkJet Tinte mag haften und gut aussehen, aber wie lange ist diese dann haltbar ?
    In einer Inkjet Beschichtung wäre die Tinte noch geschützt und erziehlt Ihre Lichtechtheit und Leuchtkraft auch durch die Schicht.

    Hast du es probiert mal in der Sonne wie lange es nicht verblasst ? Ich würde sagen nichts ist schlimmer für ein Geschäft als ein Kunde der nach 6 Monaten wiederkommt und meckert das die Bilder auf den Karten verblassen.

    Gruß
    Oliver
  • Re: Sucher Drucker für dickes Papier

    Hallo Oliver,

    das mit der Haltbarkeit ist momentan der Punkt, der mich am meisten beschäftigt,
    das wird auch letztendlich das KO-Krieterium sein.
    Von den Fineart-Papieren habe ich schon viele durchprobiert, das ist sehr schön,
    aber schlichtweg zu teuer. Wenn man damit einen Preis kalkulieren muss, wird es
    halt sehr (zu) teuer.
    Die Druckqualität auf dem Gmund-Papier ist gut, ich habe seit einem Jahr
    einige hundert gedruckt und bislang verschenkt, um im Bekanntenkreis und
    befreundeten Buchhandlungen Meinungen zu sammeln, da sehe ich kein Problem,
    denn die Resonanz ist sehr gut.
    Warum ich nicht gleich mit einer Druckerei anfange, ist der Gedanke, am Anfang
    flexibler in der Herstellung zu sein. Ich habe zwar viel Handarbeit, kann aber sehr
    individuell und vor ellem schneller auf die Reaktionen von Kunden reagieren.
    Und, wie am Anfang gesagt, ging es mir bei der Suche nach einem Drucker nicht
    um Fineart-Qualität, sondern lediglich um die Fähigkeit einfacher zu drucken.
    Da dies nun offensichtlich nicht so einfach ist, wird der Gang zur Druckerei eben
    schneller als am Anfang gedacht erfolgen.

    Viele Grüsse

    Thomas

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion