Druck Negativ (Transparentfolie) mit Epson 3880 - Problem
  • Hallo,

    ich möchte mich gerne für Kallitype (alternatives Druckverfahren) Negative auf Transparentfolio drucken.
    Zu diesem Zweck habe ich mir die gerne empfohlene Pictorio Transparency Folien angeschafft. 

    Bei meinen ersten Versuchen die Folie zu bedrucken bin ich kläglich gescheitert. Über Pfützen, Kleckse und Schlieren, darüberhinaus noch Streifen bei den nicht beklecksten Stellen.

    Ich drucken ansonsten fast nur auf matten Medien. Zunächst hatte ich die Vermutung, dass es mit den hinlänglich bekannten Problem beim Epson 3880 mit den Glossy Papieren und Photo Black ist - vielleicht ist es das auch - aber zwischendurch habe ich mal auf einen (etwas stärkeren) Glossy Papier gedruckt und da war nirgendwo ein Klecks oder ein Punkt zu sehen.

    Meine erste Einstellung für da Pictorio war (Druck aus Photoshop):

    Premium Photo Glossy Papier, 16-bit, Qualität superfein, Farbmanagement über Drucker, Perzeptiv

    Ergebnis: seitlich (links und rechts) Farbpfützen über das ganze Blatt, Streifen im Bild.

    Zweite Einstellung: Premium Semi-Gloss anstelle von Premium Glossy Papier.

    Ergebnis: Tintenpfütze (nur) am Ende des Blattes, dazwischen Punkte auf der Folie und das Bild vollkommen unscharf (???)


    Ich bin nun mit meiner Weisheit am Ende.

    Hat wer Erfahrung beim Negativdruck mit dem 3880 ?

    Kann mir wer die richtigen Einstellung zukommen lassen.

    Vielleicht ist es auch ein Hardwareproblem.

    Danke für Eure Hilfe.

    fg Toni



  • nach einigen Fehlversuchen kann ich nun einen Teilerfolg vermelden:




    bei der Papierstärke habe ich den Wert von 3 auf 2 geändert und


    bei „Walzenabstand“ habe den Eintrag von „Standard“ auf „eng“ geändert.




    Druck weisst zumindest keine Kleckse und keine Streifen mehr auf.


    Ob er schon als perfektes Negativ passt, wage ich noch zu bezweifeln.




    Für Tips und Hinweise bin ich noch immer dankbar.




    Eines ist aber schon klar - ein großes Negativ gefällt mir sehr :-)


  • ...die Verringerung der Papierstärke und des Walzenabstands waren die wesentlichen Schritte.

    Beim Negativ ist der Tintenauftrag so hoch wie möglich einzustellen, deshalb ist es sinnvoll, die Auflösung ev auf 5750dpi zu stellen und zweitens zwischen den Passes Verzögerungen (Menue Papierkonfiguration/ Trocknungszeit...) zu programmieren. Dann wird das was!

    Das mit den großen Negativen hat absolut etwas Magisches und eröffnet vollkommen neue Wege.

    Viel Erfolg wünscht
    Hermann Will
  • Danke für den Hinweis mit der höheren Auflösung, werde ich gleich probieren.

    Einen ersten Versuch mit Kallitypie habe ich jetzt hinter mir. Das Ergebnis ist noch nicht so wie ich mir das vorstelle - zu flau und wenig Kraft.

    Kann am Negativ oder an der Belichtungszeit liegen oder nochmals andere Ursachen haben. 

    Ein erfahrener Printer hat mir geraden die Dichte beim Gelb- und oder Rotkanal zu erhöhen, den Grund weiß ich nicht mehr genau, hat irgendwas mit der UV Durchlässigkeit zu tun.

    Was ich aber nicht ganz verstehe: ich kann beim Drucken unter den Druckereinstellungen das Feld "Farbe" nicht ansteuern (ist ausgegraut). Liegt das daran weil es ein Graustufenbild ist - es geht aber auch bei einem Farb-JPG nicht ?

    fg Toni.


  • Hallo,

    Auflösungen bei Epson kenne ich nur 360 und 720 dpi. Also 720 dpi beim Negativ?
    Beim Positiv auch auf maximale Auflösung gehen?

    Habe früher 8" x 10" Planfilm-Dias gemacht.
    Würde jetzt gerne Positive auf Pictorico-Folie drucken.
    Gibt es wohl auch auf der Rolle.

    Gruß, Manfred


  • Hallo Manfredo,

    Pictorico Inkjetfilme gibt es in meinem Online-Shop: www.pdf-imposition.shop, auf Anfrage (PN) auch in den gängigen Rollenbreiten:

    12" (330 mm x 20 m)
    17" (432 mm x 20 m)
    24" (610 mm x 20 m)
    42" (1067 mm x 20 m)

    DHL-Lieferung nach D, A, B, L & I.


Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion