SC-P800 schmiert schwarze Tinte auf's Papier
  • Hallo allerseits!

    Seit ca. einem halben Jahr drucke ich über MIRAGE auf einem EPSON SC-P800. Die Tinten sind noch die originalen Erstausstattungen des Druckers. Als Papier nutzte ich bisher ausschließlich Hahnemühle FineArt Baryta 325 gsm im Format A4. Bisher gab es mit diesen Ausdrucken nur kleinere Probleme (Spuren der Pizza-Roller-Rädchen, kleine schwarze Farbkleckse an der rechten oberen Papierecke), die ich einigermaßen in den Griff bekommen habe: Papierstärkeeinstellungen und Walzenabstand erhöhen, Papier exakter einlegen).

    Wegen einer hausinternen Vernissage habe ich nun das oben genannte Papier als 17“-Rollenware bestellt, da ich auch Panoramen oder andere Großformate drucken möchte. Seit dem drucke ich leider nur noch mit ca. 80 % Ausschuss - ein teures Vergnügen. Die passenden Profile sind geladen, aber trotzdem kann ich von Glück reden, wenn ein Print mal fehlerfrei herauskommt. Regelmäßig sind großflächige schwarze Verschmierungen über das Blatt gezogen und auch deutliche Areale von Beschädigungen durch die Pizza-Roller-Rädchen zu erkennen.

    Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, folgen ein paar Ansichten eines Fehldruckes:


    Alle Reinigungsprogramme habe ich schon mehrfach durchlaufen lassen.

    Wer kann mir weiterhelfen?

    Viele Grüße und Danke für eure Antworten

    Chris
  • Hallo,
    sind mit den anderen Papieren auch solche Probleme?

    Du schneidest das Papier zuerst ab, dann fügst Du das Papier in den Drucker oder? Wie lang ist das Panoramapapier?

    Verwendest Du nur PK, nur MK, oder beide Schwarzen?

    Gruß
  • Hallo,

    ich benutze bislang nur das gleiche Papier Hahnemühle FineArt Baryta 325 gsm. Auf Rolle schneide ich bisher nach dem Auslaufen aus dem Drucker Stücke zwischen ca. 40 cm bis max. 60 cm ab. Im Format A4 gibt es auch Probleme aber nur geringfügig. Die großen Probleme gibt es erst mit dem Rollenpapier, dies läuft ungeschnitten in den Drucker und kann erst nach dem Druck aus dem Drucker geschnitten werden.

    Nutzung der Farbe Schwarz auf Grund des genutzten Papiers nur PK möglich. Habe zwar versehentlich auf Glossy Paper schon MK benutzt, sah aber ziemlich sch.... aus und ich habe wieder ganz schnell auf PK umgeschaltet.

    Nein, das Problem scheint wirklich am Rollenpapier zu liegen.

    Es sieht so aus, dass der Druckkopf beim "nichtdruckenden" Fahren über das Papier ungenutzte schwarze Farbe, die an ihm haftet, einfach auf dem Papier absetzt. Die Frage ist: wie kann man diese Farbe abwischen, warum hängt so viel Farbe an der Unterseite des Druckkopfes etc. - wenn diese Annahme überhaupt stimmt?

    Viele Grüße

    Chris
  • Hallo Chris,
    deine Beschreibung "kleine schwarze Farbklekse an der rechten oberen Papierecke" deutet darauf hin, dass der Druckkopf mehrfach die Papierecke berührt hat. Das passiert, wenn sich z.B. die Ecken hochbiegen.
    Dagegen hilft sanftes Zurückbiegen - bis der Bogen ganz gerade ist. Biegt sich die kpl Kante hoch, schiebst du diese ein paar mal vorsichtig über einer scharfen Tischkante hin und her. Da Hochglanzpapier besonders empfindlich ist, solltest du Handschuhe anziehen. Rollenpapier ist naturgemäß gebogen und liegt, wie deine Gesamtansicht zeigt, selbst nach dem Druck nicht glatt. Aber solange sich nicht die Ränder hochbiegen, vermute ich mal, sollte es gehen (ich drucke nicht von der Rolle und kenne mich auch nicht mit Mirage aus). Ich würde also versuchen die Bilder mit dem nötigen Abstand hintereinander weg zu drucken und erst später zu schneiden. - Lt. Hahnemühle-Datenblatt ist dein Papier 0,41mm dick. Die passenden Druckereinstellungen wären Papierstärke 5 und Walzenabstand breit. - Die 'kleinen' Epson Drucker transportieren das Papier mit Hilfe von Stachelrädchen bzw. halten damit das frisch bedruckte Papier vom Papierauslauf fern. Nun ist frischbedrucktes Barytpapier sehr empfindlich und unter Spitzlicht siehst du bei Hochglanz die winzigen Eindrücke (ist normal).

    Also, ich denke, dass der Druckkopf unterwärts verschmiert ist sowie die 'capping station', das 'wiper blade' UND das kleine Schwämmchen davor, das diese Gummilippe abwischt, wenn der Druckkopf zur Parkposition fährt. Das macht der Drucker auch zwischendurch beim Druck, vermutlich um überschüssige Tinte abzustreifen.

    Schau dir mal dieses Video zum Modell 3880 an. - Keine Panik! Du sollst nicht deinen (neuen ?) Drucker zerlegen und womöglich die Garantie gefährden.
    Das Innenleben der Modelle 3800/3880 und P800 ist sehr ähnlich. Die Dame zeigt, man mit Hilfe von Küchenpapier und ... (herkömmlichem Fensterreiniger, KEIN Alkohol) den Druckkopf von unterwärts wieder sauber bekommt und mit ... (nichtfusselnden Wattestäbchen o.ä.) die gesamte Parkposition reinigt.
    Falls im Video nicht erklärt: Bei aufgeklappter Abdeckung schaltest du den Drucker ein. Der 'verriegelte' Druckkopf verlässt seine Parkposition und fährt zur Mitte. Du ziehst den Netzstecker, so dass der Drucker stromlos ist und der Druckkopf irgendwo in der Mitte stehen bleibt. Jetzt lässt sich der Druckkopf per Hand bewegen und sogar ein wenig anheben, falls er nicht auf das eingelegte, befeuchtete Küchenpapier will. Das Küchenpapier darf nicht fusseln! Sei ein bisschen vorsichtig. Dann geht nichts kaputt. Nach der Putzaktion steckst du den Netzstecker wieder rein, startest den Drucker ganz normal und führst 1 oder 2 Düsentests durch. Fehlen ein paar Druckpunkte, startest du eine einfache Reinigung. Ein abschließender Düsentest sollte zeigen, dass alles ok ist. Das Starten mehrer Reinigungsläufe drückt nur neue Tinte durch den Druckkopf, aber putzt nicht ...
    lg, Wolfgang
    - - -
    sehe gerade deine Antwort an Logo ... ja, unterwärts putzen :)

    P.S.
    Man kann auch den P800 unfallfrei aufbekommen. - Ich hatte die angefederte 'capping station' wohl zu fest geputzt und dabei ausgehängt. Um besser sehen zu können, musste ich doch noch die Kiste öffnen
    >> Seitenteile sind eingehängt - siehe hier und hier  (ed/13.12.)
  • Hallo,

    -Das Problem am Rollenpapier:  Probiere zuerst das Papier abschneiden, erst dann drucken.

    -Schwarze Farbklekse.  Ich sehe zwei Möglichkeiten:

    1. Switcher leckt (PK/MK Schalter)

          Drucke ein paar PK-Fotos oder nur schwarzen Text ( Hier kann man die Kochrezepte kostenlos herunterladen:
    https://www1.wdr.de/fernsehen/kochen-mit-martina-und-moritz/pdfuebersicht100.html ) auf Normalpapier und sag uns ob da auch schwarzeFarbklekse gibt.

          2. Reinigung. Wolfgang hat es schon 'wiper blade' erwähnt.


         Gruß

  • Hallo Wolfgang,

    danke für die sehr ausführliche Beschreibung sowie den Videolink. Habe gerade die Reinigung beendet und den Düsentest durchgeführt: Die Hälfte aller Düsen war nun dicht - das Küchenpapier hat wohl zu sehr gefusselt, ich habe auch einen 5 cm langen nassen und bunten Streifen mit der Pinzette wieder herausfischen müssen. Nach drei Düsenreinigungsläufen war wieder alles ok.

    Das erste große Testbild ist gerade herausgekommen - SUPER! Alle Probleme beseitigt und kein einziger ungewünschter Farbklecks mehr!

    Danke ebenfalls an Logo, den Tipp mit dem Switcher werde ich mir merken.

    Chris

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion