HP designjet 130 (90)
  • Wer hat Erfahrung mit der Haltbarkeit von Prints mit dem HP designjet 130 (oder 90)? Die Tests sagen gute Haltbarkeit mit original HP-Papieren. Wie sieht es mit Hahnemühle-Papieren aus? Wer hat Erfahrung mit SW mit diesen Druckern?
  • Re: HP designjet 130 (90)

    Hallo UK,

    ich besitze einen HP Designjet 130 NR.

    Die Druckqualität ist ausserordentlich gut!

    Auf HP Papieren gibt es keinerlei Einschränkung hinsichtlich der Haltbarkeit auch die Oberfläche ist nach einiger Zeit quasi "versiegelt". Insofern ein excelletnes Druckergebnis und das zu absolut moderaten Preisen. Im Schnitt dürfte es der derzeit günstigste Drucker in diesem Format sein. Die mitgelieferten ICC Profile sind brauchbar aber nicht herrausragend. Massgeschniederte Profile sind also Voraussetzung für excellente Druckergebnisse.

    Auf Hahnenmühle Papieren habe ich keine guten Erfahrugen gemacht - diese Drucke sind innerhalb weniger Tage verblasst und unbrauchbar. Kaschieren + laminiern hilft da sicher - hab aber noch kein passendes Spray gefunden das meine Wünsche erfüllen würde.

    Ausserdem finde ich die Hahnenmühle Papiere sündhaft teuer - abgesehen von der netten Kreideoberfläche und dem matten Schimmer finde ich den Preis keinesfalls gerechtfertigt. 120 EUR für 12 m x 610 mm beim Photo Rag 190 g Papier (hatte mir das bestellt) ist einfach zu viel für mich.

    Von HP gibt es jetzt ein 210 g matt Papier mit rund 40 EUR pro Rolle a 30 m mit einer von HP spezifizierten Halrbarkeit von > 5 Jahren. Kaschiert (und damit die Luftdurchlässigkeit von hinten geblockt) und anschliessend oberflächenversiegelt sollte einer langen Haltbarkeit nichts mehr im Wege stehn. Ich bin grade dabei mir anzusehn welche Sprays es gibt und werde eines deiser Sprays dann in Zukunft stanrdmässig verwenden.

    Das matte Photopapier von HP hält >20 Jahre und ist damit auch sehr sehr gut.

    Im Gurnde halte ich die Hahenmühle Papiere für überbewertet und überteuert - der DesignJet 130 ist ein herrausragender Drucker wenn es um scharfe und kontrasteriche Drucke für vergleichsweise geringe Kosten geht. FineArt im Sinne von matten Fremdmaterialien ist eher nicht empfehlenswert wegen der Luftempfindlichkeit der Tinten.

    Dafür gibt es aber eine Auswahl an HP Medien die vorbehandelt sind.


    SW ist erstaunlich gut. Ich habe einige meiner Grossformat (13 x 18 cm) Negative gescannt und SW ausgedruckt und war schier verblüfft, was der Drucker mit nur einem schwarzen Tintentank schafft. Da der DJ bis zu 20 mal auf die selbe Stelle druckt und auch die Farben so mischt (evergleichbar zu continuos tone wie bei Giclee Printern) entstehen sehr feine Grauabstufungen die keinen Vergleich scheuen müssen.

    Nach gut einem Halben Jahr Nutzung kann ich den HP 130 wärmstens empfehlen.

    Vor allem die Kosten sind sehr gering. Ein kompletter Satz Tinten (je drei Tanks) kostet incl. MWst rund 400 EUR für alles sechs Farben und hält für rund 500 bis 1000 A3+ Seiten vollflächig bedruckt ( je nach Motiv). Dazu kommen nur noch neue Düsen alle drei bis 6 Tintentanks je nach Grösse) und natürlich das Papier.

    Schärfe und Auflösung sind tadellos. Farbumfang auf matten HP Papiern und dne Proofing Papierne übersteigen die EPSON Materialien sogar noch und das Schwarz ist unschlagbar gut gesättigt (sowohl auf den glänzenden als auch auf den matten Meiden)

    Letztendlich ist auch der Anschaffungspreis unschlagbar günstig. Ein kompletter A1+ Drucker incl. Rollenzuführung + Scheidevorrichtung und Netzwerkanschluss für um die 2k EUR ist IMHO ein Schäppchen.

    Einzelblattzuführung und manuelle Blattzuführung sind etwas störanfällig und auch das beidseitige Bedrucken ist etwas störanföllig. Ich drucke aber ausschliesslich von Roll (wegen der Kosten und der Möglichkeit grosse Panoramen zu drucken)

    Die Rollenzuführung ist IMHO ein Muss bei diesem Drucker. Der 90er soll beim Thema Einzelblattzuführung deutlich besser sein.

    Hoffe das hilft bei der Selektion.

    P.S: Die eingebaute Selbstkalibration sollte man auch nicht ausser 8 lassen (hat sonst kein anderer Hersteller). Einmal auf eine Papiersorte eingemessen liefert der HP 130 so ein reproduzierbares und störsicheres Ergebnis. Schwankungen des Druckmediums sowie der Tinten und/oder der Düsen werden so komplett auskorrigiert und das auf Knopfdruck vor jedem wichtigen Ausdruck oder Druckserie in nur 15 Minuten.

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion