Wo steht HP im Bereich Fine Art Printing
  • Nach vielen Jahren mit sehr intensiven Schwarz/Weiss-Dunkelkammerstunden bin ich vor etwas mehr als einem Jahr auf die Digitale-Fotografie umgestiegen und damit zwangsläufig mit dem Thema (S/W-) Drucken konfrontiert worden. Grosse Freude hätte ich dannzumal an einer Publikation wie dem FAP gehabt. Nun arbeite ich mit dem HP Photosmart 7960 und den Schwarz/Weiss-Tinten von HP (Nr. 59) und bin eigentlich soweit zufrieden. Warum ist dieser Drucker (resp. HP generell) beim Thema Fine Art Printing so schlecht vertreten? Wäre der Epson 2100 (andere würden wohl mein Budget sprengen) tatsächlich viel besser? Was spricht eurer Meinung nach gegen und was für den HP Photosmart 7960?

    Bin gespannt auf eure Meinungen
    Peter Kessler

    www.trueworld.ch/kessler
  • RE: Wo steht HP im Bereich Fine Art Printing

    Auch ich arbeite mit dem HP 7960. Leider wird der Drucker kaum zur Kenntnis genommen, da sich die sog. Finart-Printer meist auf Epson "eingeschossen" haben. Präsentiere ich die SW-Drucke dann diesen Leuten, ernte ich immer grosses Erstaunen ob der Fähigkeiten des Druckers. Einziger Nachteil; leider nur Prints bis A4. Für mich ist das aber kein Problem, da ich nicht unbedingt ein Fan grosser Bilder bin.

    gruss ronny müller
    http://www.dakerpage.de
  • RE: RE: Wo steht HP im Bereich Fine Art Printing

    Hi Ronny

    Freut mich, dass ich offenbar nicht der Einzige mit diesem Drucker und einer positiven Meinung zur Qualität dessen bin.

    Die maximale Grösse der Prints stellt für mich ebenfalls kein Problem dar. Hier staune ich manchmal über die "Foto-Welt". Da gibt es Fotografen die nichts unter 8x10" Kameras verwenden, um anschliessend Fotobücher und Prints mit Bildern in der Grösse 6x8cm zu drucken ?!?


    Haben wir weiterhin Freude an unserem Drucker :-)
    Peter




  • Neuer A3+ Drucker von Hp

    Hallo liebe SW-Fineart-Fans!

    Von HP wird es ab mitte Mai einen Neuen A3+ Drucker geben, den Photosmart 8570. Dieser druckt mit 9 Farben und auch mit einer Graustufenpatrone. Die Tinten sollen auch neu sein und über 100 Jahre halten. Wenn die Qualität der Drucke so gut sein werden, wie bei dem kleinen Bruder Photosmart 7960, werde ich vermutlich einer der ersten stolzen Besitzer sein, zumal der Preis von ca. 500,- € sehr interessant ist, oder?
  • Meines Wissens ist der Unterschied zu den Epson-Druckern, dass HP die Bubble Jet statt Piezo-Technik benutzt und von daher keine Permanent-Druckköpfe benutzt. Das treibt die Druckkosten in die Höhe, weil nicht-originale Tinten dort meist mit Problemen behaftet sind. Bei meinen Epson-Druckern drucke ich schon lange erfolgreich mit preiswerten Dritthersteller-Tinten.
  • Was hast Du denn jetzt ausgegraben ? :-)))

    LG
    Franky

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion