Wir haben unser Forum neu überarbeitet und auf die aktuellste Version gebracht.
Es ist jetzt noch übersichtlicher, sicherer und auch auf Mobil erreichbar.
Auf Grund eines wichtigen updates wurde die Passwort Verschlüsselung sicherer gemacht. Dadurch kann es vorkommen, dass ältere Passwörter nicht mehr funktionieren. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, fordern Sie bitte ein neues Passwort an.

Neuanschaffung xrite i1 Studio

edited Dezember 2019 in Imaging-Workflow
Guten Morgen miteinander.

Nach einiger Zeit mit mehr oder weniger erfolgreichen Kalibrierungsversuchen (Papier) mit dem Spyder-Print-System plane ich die Anschaffung des
xrite i1 Studio. Die Meinungen, die man hierüber liest, sind ja weitgehend positiv. Besonders reizt mich der geringe Papierverbrauch (2 Blätter vs. bis zu 9 beim Spyder.
Nun meine Fragen: sind die mit 2 Messungen erzielten Ausdrucke/ICC-Profile wirklich so gut, dass die Ausdrucke weitestgehend dem entsprechen, was auf dem Monitor zu sehen war? Und vor allem: was mache ich, wenn es doch nicht passt? In der Spyder-Software kann ich dannn diverse Farbregler drehen, um das Profil anzupassen. In der xrite-Software gibt es "nur" die Möglichkeit der sog. "Profiloptimierung " durch nochmaliges Anmessen einer)einiger zuvor ausgedruckten Farben. Das finde ich zumindest ohne dass ich  praktische Erfahrungen habe irgendwie... naja ich weiß auch nicht so richtig.

Ich hoffe, ihr versteht mein Problem. Ich würde mich also über weitere Erfahrungsberichte und Hinweise sehr freuen.

Noch einen schönen Sonntag wünscht Rainer

Kommentare

  • ww_ww_
    edited Juli 2020
    Hallo Rainer,
    kurze Antwort: ja, funktioniert (und ich optimiere immer für Hauttöne)
    längere ...
    Die Streifenmessung relativ großer Farbfelder ist einfach (kein Leselineal, kein Einzel-Einlesen).
    Dafür dauert es durch den iterativen Prozeß (Farbtafel 1 drucken, trocknen lassen, abscannen, daraus berechnete Farbtafel 2 drucken, trocknen lassen, Profil erstellen // Profil optimieren mit Bild oder Spotmessung, Farbtafel 3 berechnen und drucken, trocknen lassen, abscannen, Profil erstellen).
    Man kann Zwischenergebnisse speichern und muss die ganze Prozedur nicht mehr am Stück durchziehen.

    aktuell: Win 10, Eizo CG, ColorMunki Photo / i1Studio, Epson P800, ICC v2-Profile, Canson Platine Fibre Rag und Tecco PCR 310

    Video von XRite   >> Druckerprofile ab ca. 38:30    >> Optimieren ca. 43:00 

    lg, Wolfgang
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

About Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind erforderlich, um die Funktionsfähigkeit der Website zu gewährleisten, andere werden verwendet, um die Benutzerumgebung zu optimieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und zu deren Deaktivierung finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.