EPSON SC-P 800 Rollenabdrücke auf Print
  • Hallo,



    ich habe bisher auf meinem Epson SC-P800 nur mattes FineArt-Papier bedruckt (zu 95% Hahnmeühle PhotoRAG 308).

    Heute wollte ich mal die etwas "glänzenderen" Papiere aus dem Hahnemühle
    Testpack ausprobieren und habe etwas festgestellt, was mir gar nicht
    gefällt.

    Auf dem Foto im Anhang ist zu erkennen, dass sich Abdrücke der
    Transportrollen auf dem Print abzeichnen. Egal ob Pearl, Baryta oder
    sonst eine glossy Oberfläche, es sind dieses Streifen sichtbar.



    Hahnemühle empfiehlt für diese Papiere die Medieneinstellung "Epson
    Premium Luster". Dort ist standardmäßig eine Papierstärke von "3"
    hinterlegt. Ich habe diese stufenweise erhöht bis auf 10, um zu sehen,
    ob die Streifen evtl. etwas mit der Walzenandruckstärke zu tun haben.
    Außerdem habe ich die Trocknungszeit erhöht (nach jeder
    Druckkopfbewegung 1,5 s Wartezeit), um auszuschließen, dass die Tinte
    noch zu "nass" ist, wenn sie in den Bereich der Rollen kommt. Auch den
    Walzenabstand habe ich von Standard auf Breit gestellt. All dies hat
    nichts gebracht....

    Der Epson-Service glaubt nicht daran, dass das Gerät defekt ist. Es müsse an den Einstellungen liegen...

    Der Händler meines Vertrauens erzählte mir dann aber, dass er dieses
    Problem kennt, und diese Papiere mit dem P800 halt einfach nicht perfekt
    bedruckt werden können. Die Geräte wären außerdem gar nicht auf diese
    dicken Papiere ausgelegt.

    So ein Quatsch. Diese Geräte werden ja speziell für das FineArt-Printing
    gebaut. Und wenn ich mir so ein Gerät kaufe, dann möchte ich doch auch
    Baryta-Papier bedrucken können, ohne dass Streifen im Druck sind.



    Der Drucker ist leider schon über ein Jahr alt und fällt somit aus der Gewährleistung.



    Wie gesagt, bei mattem Papier ist alles ok.



    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit FineArt-Papieren gemacht, die etwas
    glänzender sind? Falls ja, lebt ihr einfach damit, oder gibt es einen
    Trick?

    Hier kann man das Problem erkennen:  https://www.dropbox.com/s/flwmssqmvpqzthj/20180508_150908_HDR-Kopie.jpg?dl=0

    image



  • Führungswalzenabdruck - sogenannter Pizza-Wheel ?

    Schau mal hier, ist zwar der 3880 und kein P800 aber das Problem der weichen Schicht bei Glossypapieren bleibt ja gleich.  Die glänzende Schicht ist dafür anfälliger als die matte.

    http://forum.fineartprinter.de/discussion/10970/transportrollenproblem-epson-stylus-pro-3880/p1

    Gruß
    Oliver
  • Hallo,
    ja, das ist bei mir eindeutig der (wie ich jetzt festgestellt habe) immer wieder mal diskutierte Pizza-Wheel-Effekt.
    Sämtliche
    Parameter, die man verändern kann, habe ich ausprobiert. Egal ob
    Automatische Blattzufuhr (von hinten) oder Einzug aus dem
    FineArt-Schacht (von vorne), die Rädchenabdrücke sind da. Würde mich
    auch wundern, weshalb es da einen Unterschied geben sollte, den das
    Papier läuft bei beiden Varianten über die Röllchen. Und ich glaube fast
    nicht, dass der Drucker da intern etwas umstellt, z.B. Andrückkraft.
    Auch ein Druck mit 2880dpi hat keine Veränderung gezeigt.
    Ich
    sehe es derzeit leider so: glänzendes Papier kann ich (zumindest nicht
    mit meinem P800) leider nicht verwenden, um herausragende Ergebnisse zu
    erzielen.
  • Hallo Mrprojazz,
    auch in der Druckerserie SC-P800 sorgen Stachelräder für einen berührungsarmen Transport des frisch bedruckten Fineart-Papiers. Besonders die Papiere mit Baryt-Schicht sind sehr empfindlich und sollten 24 Stunden staubfrei durchtrocknen. Beschädigungen der Oberfläche sieht man bei hochglänzenden Papieren am besten über gleichmäßig dunklen Flächen.

    Ich habe eben mal einen Druck auf Harman Gloss Baryta 320  (früher: Harman Gloss FB AI)  nachgeschaut. Das Papier ist für seine Kratzempfindlichkeit bekannt ( siehe https://www.photolux-shop.de/papiere-printmedien/harman-by-hahnemuehle/gloss-baryta-320/ >> Verarbeitungshinweise ). Abgesehen von winzigen Staubfitzeln /  Oberflächenschäden kann ich keine Abdrücke der Stachelräder sehen, auch nicht bei  Ilford Prestige Gold Fibre Silk 310 (Permajet FB Gold Silk, Canson Baryta Photographique 310, Bonjet Atelier Fibre 310) - ein Papier mit echter Barytbeschichtung, das ich in den vorderen Einzelblatteinzug stecke (Papierdicke 4, Walzenabstand Breit, Druckauflösung 1440 dpI, KEIN bidirektionaler Druck).

    Wenn du Papiere mit robusten Oberflächen suchst, probiere mal Epson Traditional Photo Paper,  Permajet Royal Gloss 310 (Monochrome ...) oder Calumet Brilliant Museum Silver Gloss Natural / White bzw. die halbmatte, kratzempfindlichere Variante Brilliant Museum Satin Matte Natural / White.

    Völlig "pflegeleicht" sind kunststoffbeschichte Papiere mit Luster-Oberfläche. - Es ist doch schön, dass es soviel unterschiedliche Medien gibt.  
    viel Spaß, Wolfgang
    (ed 15.05.)

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion