PhotoBlack zu MattBlack Vergleichsfotos
  • Gibt es irgendwo die Möglichkeit dich Fotos an zu sehen, die die Interschiede demonstrieren, wenn man PhotoBlack gegen MattBlack getauscht hat?
    Frank
  • Wie meinst du „getauscht“? Auf dem gleichen Papier?
  • Wie äußert sich es mit matt zu drucken? Wie sieht der Unterschied aus?

    Gruss Frank
  • Man druckt nicht „matt“, sondern man druckt auf Papier mit matter Oberfläche. Das ist das Gegenteil von glänzender Oberfläche und unter beiden Begriffen werden jeweils eine große Anzahl Papiersorten mit jeweils ganz unterschiedlichen Eigenschaften zusammengefasst. Es gibt auch noch Zwischenstufen, wie „halbglänzend“ usw.
    Mattigkeit oder Glanz der Oberfläche sind auch nur eine Eigenschaft von vielen, die jeweils die Eigenart des Papiers ausmachen.
    Die unterschiedliche Tintenaufnahme matter und glänzender Papiere bedingt die Verwendung unterschiedlicher Schwarztinten, um jeweils optimal „schwarzes“ Schwarz zu erreichen. Die Verwendung der entsprechenden Schwarztinte auf der Papierart, für die sie nicht vorgesehen ist, erzeugt suboptimale Ergebnisse und ein Vergleich ist daher nicht sehr sinnvoll. Ich glaube einfach der Anwendungsempfehlung der Papier- bzw. Tintenhersteller.
  • Wenn du mit Matt Black auf Glossypapier druckst, wirst du es möglicherweise wegwischen können, die Pigmente sind zu groß um in die PE Schicht zu sinken. Oder du fährst den Farbauftrag so weit zurück das nur noch wenig Tinte auf das Papier kommt, was wieder zu schwachen Schwärzen führt und dafür musst du die Trocknungszeit hochfahren.

    Nimmst du Photo Black auf MattPapier (matt wie z.B. Photo Rag von Hahnemühle) dann erreichst du nicht die tiefen Schwarzwerte weil diese Tinten nun wieder zu leicht in die Schicht einsinkt.

    Und wenn du Profile verwendest der Papierhersteller, passt das nicht weil die ja passend MK oder PK auswählen für das Profil, du müsstest überall eigene neue Profile machen.
    Das mal nur grob umrissen.
  • Danke Oliver!
    Ich wollte generell Monochrom matt drucken,(hab nun gelernt dass man nicht matt drucken kann)
    Also mattes Papier als Endprodukt haben.

    Ich habe nun ein u.a. ein preiswertes Photopapier getestet, bei dem die Tiefen absaufen, wo ich doch die harten Monochromen Fotos überhaupt nicht mag.
    Dagegen zu steuern ist sehr schwierig (für mich).
    Mit vielen Papiersorten aus der Testsendung Papier wo immer 2Seiten A4 von jeder Sorte drin sind hab ich gute Erfolge gehabt. Die Oberfläche ist dort scheinbar besser , welche die Tinte aufnimmt.

    Nun dachte ich, dass es eventuell leichter wird die Tiefen in den Griff zu bekommen wenn ich die PhotoSchwarz gegen MattSchwarz tausche.

    Das ist mir nicht gelungen und ich habe wieder Photoschwarz installiert.

    Mir ist schon klar, dass mein alter Dampfer (Stylus Pro7600) nicht das optimale Gerät ist, aber ich habe ihn geschenkt bekommen.

    Ich möchte derzeit keine 1100,- Euro ausgeben um ein neues Gerät zu kaufen. Später eventuell.

    Ich wollte halt wissen ob es unausweichlich ist die Mattschwarze Kartusche zu installieren oder ob ich die PhotoBlack drin lassen kann.

    Deswegen habe ich nach dem Unterschied gefragt, wie das auf Papier sich äußert.
    Gruss
    Frank

    PS.
    Hat wer schon mal an einem Seminar für FineartPrint trilgenommen?
    http://www.walther-fineart.de/sw-fineprint.htm
  • Hi Frank!

    Ja, ich...

    Gruß

    PM
  • Da habe ich auch teilgenommen, ist sicher schon 15 Jahre her. Hat sich aber definitiv gelohnt.

    LG, Bela

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion