Colormunki Testchart drucken mit Espon SC P800
  • Hallo,
    ich habe folgendes Problem und möglicher Weise ist das bekannt.

    Ich versuche seit Tagen eine Testchart zur Profilierung meines Druckers/Papier (Epson SC P800) in der Software von Xwrite Colormunki Photo zu drucken.

    In der Druckerauswahl gibt es die Möglichkeit zwischen "Epson SC P800 Series" und "Epson SC P800 Series IP" auszuwählen. Erstere ist basic und lässt keine Auswahl z.B. von Color Synch oder Wahl des Papiers zu. Allerdings erhalte ich unbrauchbare Ausdrucke in der IP Variante. Farbfelder abgerissen und seltsame Formatierung.
    In der "Basisvariante" klappt der Ausdruck tadellos. Bei der Wahl des Papieres habe ich "automatisch" angewählt in der Hoffnung der Drucker regelt das, da dort auch ein Papier angewählt werden kann. Wie ich von dem Support von Xwrite schon erfahren habe, regelt die Software die ColorSynch Frage automatisch.

    Meine Frage, ist das normal, hat vielleicht noch jemand dieses Problem und ist der Druck über Epson SC P800 Series ausreichend oder muss es zwingen die "IP" Variante sein. (was ja nicht geht)

    Vielen Dank für gute Ratschläge,

    Adrian Hesse
  • Diese Formatierung bringt mich noch um!

    Adrian schick mir bitte unter Private Nachricht deine email. Dann werde ich dir antworten. Hier im Forum kriege ich das nicht hin :(
  • eine allgemeine Kurzversion...
    Ich arbeite mit Windows und kenne mich nicht mit Mac OS aus! Unabhängig vom Anbieter (DataColor, XRite ...) muss man beim Ausdruck der Targets das Farbmanagement still legen. Andernfalls führt die "Vor-Korrektur" zu unkontrollierbaren Ergebnisse. ColorMunkiPhoto selbst steuert kein Farbmanagement. Unter Windows schalte ich das Farbmanagement im Druckertreiber aus.

    Ausgangspunkt für die Erstellung von Papierprofilen für den SC-P800 sind die Epson-Medieneinstellungen mit Wahl der Glanz- oder Matt-Tinte, der Qualitätsstufe (auch die Druckauflösung hat Einfluss auf die Tintenmenge) und der Farbdichte (im Windowstreiber unter >> Papierkonfiguration). Die „richtige“ Medieneinstellung muss man bei Fremdpapieren mitunter ausprobieren. Diese Einstellungen sind die Grundlage für das Papierprofil.
    Mit Fremdpapier sollte man die Trocknungszeit und Papiereinzugseinstellung im Auge behalten (aber erst bei Problemen ändern), jedoch unbedingt Papierstärke und Walzenabstand kontrollieren und natürlich den richtigen Einzug wählen. Zum Glück kann man sämtliche Parameter speichern und mit einem Knopfdruck abrufen (Windows).
    Mit der "automatischen Papierauswahl" wird das also leider nichts und führt nur unkontrollierbare Variablen ein.

    wichtiger Hinweis zu ColorMunkiPhoto (Version 1.2.4):
    Im Menü kann man unter >>Datei >> Einstellungen >> Profileinstellungen zwischen den ICC-Profilversion 2 und 4 wählen, ebenfalls bei >> Druckerprofileinstellungen. – Eigentlich sollte heutzutage alles mit der modernen Version 4 funktionieren. Bei unerklärlichen Farbfehlern ist man mit der alten Version 2 zumindest auf der sicheren Seite!  

    Tipp:
    Man kann die Papierprofile mit bekannten / bewährten Testbildern kontrollieren (ohne die Variable "eigene Fotos"). Seit vielen Jahren arbeite ich mit dem Datacolor Test Image http://www.northlight-images.co.uk/article_pages/test_images.html . Bei Keith Cooper gibt's verschiedene Links.
    Papierprofile finde ich sehr praktisch um mit Hilfe des Softproof papiersparend die Wiedergabe auf unterschiedlichen Papieren zu simulieren, diese zu "vergleichen" und bei Bedarf die Bilddatei anzupassen. Damit das (möglichst) gut funktioniert, habe ich den Bildschirmkontrast reduziert.
    lg, Wolfgang
  • Hallo Adrian,
    die IP Variante ist für die Einbindung in einem Netzwerk mit IP-Adresse. Es ist auch richtig, dass ColorSync abgeschaltet ist, da du ohne Farbmangement drucken musst. Auf der Seite von Keith Cooper findest du auch einen Test des ColorMunki und seines Nachfolgers.
    Da er auch alles am Mac macht musst du nur den Anweisungen folgen. Ist alles exakt beschrieben mit Screenshots für die Druckereinstellungen. Auch wenn es für den 3880 von Epson ist.
    Bei der Gelegenheit schau dir auch seinen Artikel zum P800 Test an. Mehr Info an einem Ort wirst du nicht mehr finden.
    Liebe Grüße
    Maximilian
  • Hallo Maximilian,
    ganz lieben Dank für die Info!

    Viele Grüsse,
    Adrian

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion