SC-P800: Druckhäufigkeit und Eintrocknen
  • Guten Tag,

    ich tauche gerade in die Welt des FineArt-Printings ein, wenngleich das zur Zeit nur theoretisch ist, da ich noch keinen Drucker gekauft habe.
    Es soll wohl aber der SC-P800 werden.

    Jetzt ist es so, dass ich nach einer enthusiastischen Anfangsphase vermutlich seltener drucken werde, vielleicht so 2 mal im Monat oder auch mal 2 Monate gar nicht.

    1) Vertragen das Druckkopf und Patronen oder ist mit Schäden durchs Eintrocknen zu rechnen? 
    2) Was würde in so einem fall die Reparatur kosten falls Spülen nicht hilft?
    3) Würde es was bringen alle 2 Wochen oder so mal nen kleinen Druck zu machen um Eintrocknen vorzubeugen?


    Für mich wäre es sowieso ein reines Hobby und ich würde nur aus Spaß daran, das fertige Bild selbst zu produzieren, drucken. Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich vielleicht auch mal was von meinen Landschaftsfotos verkaufen, dann erhöht sich die Frequenz, aber damit rechne ich vorsichtshalber erstmal nicht.

    Ich freue mich auf Eure Meinungen und Erfahrungen :)

    Beste Grüße
    Robin



  • Hallo Robin,

    ich möchte mal behaupten, das 2 Druckphasen im Monat so eben noch durchgehen um Druckkopf und Co. fit zu halten. Länger sollten die Standzeiten aber meiner Meinung nach nicht sein. Am besten ist es wenn du einmal in der Woche das Gerät einschaltest und ein kleines Motiv auf´s Papier bringst, z.B. ein buntes 15x15cm Bild.
    Wenn man so vorgeht, muß man sich keine Sorgen wegen des Druckers machen. Sollte es trotzdem mal zu einem Defekt kommen, ist das Schicksal, sowas kommt aber eher selten vor. 

    Gruß,
    Rene Columbus
    farbenwerk.com
  • Ich bin ja auch so ein Wenigdrucker und die Druckintervalle betragen bei mir teilweise bis zu 4 Monate, trotzdem funktioniert mein 3880 - also das Vorgängermodell zu Deinem - seit fünf Jahren bestens. Dafür muss man aber was tun. 

    Ich lasse bei meinem Drucker jede Woche, spätestens nach zwei Wochen, den "Manual"-Düsentest laufen. Der bringt nur ein paar feine Linien zu Papier und verbraucht sehr wenig Tinte. Sollten diese Linien Lücken aufweisen, was eigentlich nur auftritt, wenn ich nicht brav war und das Intervall länger ausfiel, kommt der "Auto"-Düsentest zum Einsatz. Hier detektiert das Gerät selbst, welche Düse nicht korrekt arbeitet und reinigt diese, bis alle Düsen wieder frei sind. 

    Wenn es ganz schlimm ist, gibt die Automatik beim Düsentest irgendwann auf und man muss im Menü eine Reinigung anwerfen. Das ist bisher nur einmal vorgekommen und ich habe daraus gelernt: Nicht schludern, regelmäßig etwas Tinte durch die Düsen laufen lassen! 

    Da das immer mal wieder Thema ist: Mein Drucker wird bei Nichtgebrauch am Gerät abgeschaltet, bleibt aber dauerhaft am Strom. Wenn ich ihn wegen längerer Abwesenheit vom Stromnetz trenne, merke ich aber auch keinen Unterschied im anschließenden Zustand der Düsen.

    Beste Grüße

    Stefan

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion