Pro-1000 Papiergröße A2+ einstellen
  • Hallo Druckfreunde,
    ich stehe bei meinem neuen Canon Pro-1000 vor einem Rätsel. Irgendwie finde ich keine Möglichkeit, die benutzerdefinierte Papiergröße A2+ (64x43 cm) einzustellen. Angeblich kann der Drucker das doch mit der aktuellen Firmware.

    Treiberversion 2.97
    Firmware 2.05
    Windows 10 (64)

    Vielleicht kann mit jemand helfen?

    Danke,
    Gerd
  • Auf meinem Rechner (mac mini - OSX) kann ich im Druckdialog einer Anwendung (z.B. Photoshop) bei der Papierauswahl benutzerdefinierte Formate - auch diese Größe - einstellen und unter eigenem Namen - also auch A2+ - abspeichern.
  • Danke für den Hinweis!
    Inzwischen habe ich es immerhin geschafft, einen Windows-Treiber zu finden, bei dem ich das benutzerdefinierte Format unter dem Reiter "Seite einrichten" eingeben kann. Speichern kann ich es leider nicht. Deshalb steht es auch nicht dauerhaft zur Verfügung...

    Gruß,
    Gerd

  • Hallo Gerd,

    ich möchte demnächst auch gerne auf meinem Pro-1000 mit der Größe DIN A2+ arbeiten. Würdest du evtl. deine Erfahrung hierzu mit uns teilen? Also welche Schritte musstest du konkret unternehmen, damit der Drucker dieses Format verarbeiten kann?

    Mich würde auch interessieren, welche Papiere du verwendest. Hast du selber Zuschnitte von einer 17" Rolle gemacht, oder fertig konfektionierte Blattware verwendet? In DIN A2+ habe ich bisher nur Blattware von Photolux entdeckt.

    Besten Dank in Voraus und VLG,
    Marc

  • Hallo Marc,
    sorry für die späte Antwort, ich war im Urlaub....
    Beim aktuellen Canon-Treiber für den Pro-1000 kann man benutzerdefinierte Papiergrößen eingeben. Dort hinterlege ich die Daten des Photolux A2+ Papiers. Andere Anbieter habe ich auch noch nicht gefunden, bin aber mit dem Photolux Impression und dem Velvet ganz zufrieden. ;-)

    Gruß,
    Gerd

  • Hallo zusammen,
    welche ICC-Profile nutzt ihr denn für die Photolux-Papiere? Auf deren Webseite habe ich nur Profile für Epson-Drucker und den Canon Pro-1 gefunden. Könnte man auch die Profile für den Pro-1 sinnvoll einsetzen? Der Canon Pro-1 nutzt ja auch 12 Tinten, allerdings "Lucia Ink". Der Pro-1000 verwendet "Lucia Pro Ink". Ich vermute mal es wird wenig Sinn machen, da die Tinte wahrscheinlich eine andere Zusammensetzung hat. Ich bin noch neu auf dem Gebiet und dachte mir, ich frag einfach mal die Profis um Rat :-)
  • Hallo Maniac,

    mal eben ein Profil vion einem anderen Drucker nutzen ist leider  kein Farbmanagement. Wenn Du Papiere von Photolux auf dem Pro-1000 nutzt, dannn macht das nur Sinn, wenn es Profile vom Papieranbieter für den Pro-1000 gibt. Andernfalls bleibt die Möglichkeit, eigene Profile für das Papier zu schreiben, ist aber sehr zeitaufwändig - oder - als Notlösung mit entsprechender Treibereinstellung ohne Profil zu drucken. Aber jeder Hersteller, der auf sich hält, wird Profile für sein APpier und für den Pro-1000 bereit stellen - einfach mal bei Photolux anfragen.

    Gruß

    Hermann Will
  • Hallo,
    bei artidomo.de gibts auch A2+ Papier unter deren Eigenmarke. Profile kann man dort direkt auf der Seite downloaden.
    Gruß,
    Markus
  • Hallo zusammen,
    ich muss meine Aussagen von letztens revidieren. Photolux bietet DOCH eigene Profile für den Canon Pro-1000 an. Irgendwie gibts da zwei verschiedene Download-Bereiche. Sehr verwirrend.

    Gestern habe ich dann versucht, mit dem Canon Media Configuration Tool direkt im Drucker und in dessen Treiber ein neues benutzerdefiniertes Papier anzulegen. Neben dem Einbinden des ICC-Profils wird noch eingestellt ob es ein mattes oder glänzendes Papier ist, welche Papierstärke, Druckkopfhöhe etc. Laut der Anleitung vom dem Tool muss man unter anderem auch noch die Papiereinzugsanpassung durchführen. Dabei wird wohl direkt auf das Papier ein Testmuster gedruckt. Also geht je Papiersorte schon mal mindestens eine Seite dafür drauf. Bei einem Test-Pack mit je zwei Blatt pro Papiersorte kann ich also nur die Hälfte der Papiere nutzen, wenn ich das für jede Sorte durchführe? :-(
    Dann gibts ja noch weitere Einstellungen für benutzerdefinierte Papiere (z.B. "Kalibrierungsziel"). Das klingt auch erstmal so, als ob da ein Testdruck durchgeführt wird...
    In nahezu allen Anleitungen wird jedoch empfohlen, das ICC-Profil im Druckertreiber möglichst zu deaktivieren und über die Anwendungssoftware (z.B. Canon Print Studio Pro) festzulegen. Macht es da überhaupt Sinn, benutzerdefiniertes Papier im Drucker und im Treiber anzulegen?

    Wie geht ihr vor, wenn ihr ein neues Papier eines Fremdherstellers erstmalig einsetzt? Wählt ihr ein Profil eines ähnlichen Canon-Papiers oder führt ihr all die beschriebenen Einstellungen durch?

    Bitte entschuldigt wenn ich den Thread jetzt durch meine Fragen in eine ganz andere Richtung gelenkt habe.

    Gruss Marcel

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion