FineArt Photo Cards mit dem Canon Pro-1000 drucken
  • Ich habe einige Karten randlos bedruckt und habe dann festgestellt, dass auf der Rückseite Markierungen vom Vakuumsystem entstehen. Beim Befestigen auf einem Blatt Papier mit normalen doppelseitigen Klebeband ist es nicht möglich die Karten ohne Beschädigung abzuziehen.
    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit diesen Karten und welches Klebeband ist denn am Besten geeignet?
    Zum Drucken mit Rand muss ich erst noch prüfen, wie genau der Drucker einzieht. Einige Millimeter Versatz habe ich schon festgestellt. Am Wochenende werde ich prüfen, ob sich das über die Randeinstellungen ausgleichen läßt und der Drucker wiederholt gleich das kleine Papier einzieht.
    Gedruckt habe ich am hinteren Fach, also nicht über den manuellen Einzug. Das macht auf jeden Fall keine Probleme.
    Als nächstes habe ich auch vor auf Shiramine postcards von Awagami zu drucken. Bin mal gespannt, wie das funktioniert.
  • Hallo,
    ein kleiner Zwischenstand:
    Das mit den Markierungen auf der Rückseite ist mir jetzt klar. Ich habe die karten rundum um zwei Millimeter größer gedruckt. Dabei ist natürlich Tinte auf das Haltesystem gekommen und es gab Abdrücke auf der Rückseite. Also nicht über das Papier hinaus drucken. Beim randlosen Druck muss man halt hoffen, dass man das Papier genau trifft. Mal den Deckel oben öffnen und auf den Balken mit den Ansauglöchern schauen. Zwischen den viereckigen oder länglichen Löchern befindet sich Schaumstoff. Wenn es da feucht glänzt, dann ging schon Einiges auch daneben. 
    Nachdem mir normales doppelseitiges Klebeband kein Glück gebracht hat, das Papier klebt zu gut und wird beschädigt, habe ich noch mit verschieden breiten dünnen Streifen experimentiert. Ohne besonderen Erfolg. Aus früheren Zeiten habe ich noch wiederablösbare Etiketten für Disketten. Die Haftung ist besser als bei Standardhaftetiketten. Vollflächig war es das selbe Desaster, wie vorher. Mit Klebeband aufgeklebte schmale Streifen haben dann zum Erfolg geführt. Da es eine ziemliche Arbeit ist dünne Streifen nochmal anzurufen kleben, habe ich in das Trägerpapier (habe gerade nur 120g Papier, funktioniert auch) einfach mit einem Messer zwei Schlitze geschnitten und meine Etiketten von hinten aufgeklebt. Das funktioniert jetzt einwandfrei.
    Mit der selben Methode habe ich jetzt auch die Awagami Shiramine Cards bedruckt. Als Profil nehme ich das MOAB Moenkopi Bizan, das kommt ganz gut hin.

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion

Getaggt