Höhe des Tintenverbrauchs
  • Welche Faktoren beeinflussen den Tintenverbrauch? 
    Erhöht ein Medienwechsel oder Formatwechsel den Tintenverbrauch. 
    Beeinflusst der Wechsel von Farbdruck auf Schwarz-Weiss den Tintenverbrauch?

    Anders formuliert. Wie kann ich durch mein eigenes Verhalten den Tintenverbrauch günstig beeinflussen?

    Danke für Eure Aufmerksamkeit, Ernst Wilhelm
    P.S. Ich benutze einen Canon Pro-1000, Windows 10 und drucke aus Lightroom 6.x bzw Canon Print Studio
  • Hallo Ernst,

    neben den offensichtlichen Faktoren (Größe des
    Prints, Farb- oder Schwarz-Weiß-Bild, Motiv selber) gibt es meines
    Wissens nach noch folgende Punkte, die den Tintenverbrauch beeinflussen:
    • Papier:
      Je nach gewählten Papier (Glanz, Matt, Baumwoll-Papier, Fineart etc.)
      sind andere Treibereinstellungen zu wählen, um ein ideales Ergebnis zu
      erzielen. Dabei variiert auch die Menge der aufgetragenen Tinte, denn
      ein Fineart-Papier aus Baumwolle saugt die Tinte stärker auf und braucht
      meistens mehr Tinte. Der Wechsel zwischen den Papier Sorten
      macht beim Canon keine Mehrverbrauch aus, da hier Photo- und Matt-Tinten jeweils über eigene Leitungen / Düsen verfügen und dadurch keine Spülvorgänge nötig werden.

    • Treibereinstellung:
      Hier gibt es eine Auswahl zur Druckqualität, bei der man meistens
      zwischen „Standard“, „Hoch“ & „Höchste“ auswählen kann. Dadurch wird
      auch die Menge der aufgetragenen Tinte beeinflusst, allerdings auch die
      visuelle Qualität des Prints und auch die Druckgeschwindigkeit. Ich
      selber arbeite meist mit der Einstellung „Hoch“.

    • Spülvorgänge:
      Es gibt mehrere Arten von Spülvorgängen, die ein Verstopfen der Düsen
      verhindern sollen. Manche davon kann man nicht beeinflussen, andere aber
      schon. Nicht beeinflussen lassen sich automatisch durchgeführte
      Spülvorgänge nach einer gewissen Anzahl von absolvierten Prints, dem
      Austausch von Patronen sowie angeblich eine kleine Spülung nach jedem
      Print.

      Andere Spülvorgängen lassen ggf. sich umgehen: Es gibt
      einen Timer der bei Nichtbenutzung des Druckers läuft und je nach Dauer
      verschieden starke Spülvorgänge einleitet. Angeblich beginnt das bereits
      bei 60 Stunden (!) der Nichtnutzung. Diese „Verschwendung“ von Tinte
      ist nötig um den Druckkopf vor dem Drucken „durchzublasen“. So sollen
      Fehldrucke durch verstopfte Düsen verhindert werden. Umgehen kann man
      sie nur durch regelmäßiges Drucken. Dazu reicht ggf. auch der Druck
      einer Testseite oder die Funktion „Düsentest“ des Druckers. Dies
      verbraucht angeblich weniger Tinte als der Spülvorgang.

    • Drucker nicht vom Strom trennen:
      Wird der Drucker vom Strom getrennt wird der
      interne oben beschriebene Timer resettet und der Drucker startet mit dem
      größtmöglichen Spülvorgang. Dieser ist sicher deutlich „teurer“ als der
      eingesparte Strom.

    Ich hoffe das hilft dir weiter.

    LG,
    Marc
  • Moin Marc. Eine tolle Antwort. Voll umfassend, Präzise, sachlich. In Neudeutsch sage ich jetzt mal: You made my day.

    Danke, Ernst Wilhelm
  • Hallo Ernst, auch die Schriftart kann dazu beitragen, dass du den Tintenverbraucht reduzieren kannst.
    Offenbar gehört die Schriftart "Garamond" zu den Schriftarten, die am wenigsten Tinten verbrauchen...
    Weitere Tipps dazu: http://praxistipps.chip.de/schriftarten-zum-tinte-sparen-die-top-3_29225

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion

Getaggt