Canon Pro 1000 Tintenverbrauch: Anzahl der Ausdrucke vs. bedruckte Fläche?
  • Hallo zusammen,

    ich habe mir die Hahnemühle Photocards in 10x15 und A5 zugelegt und bin neben dem Rest der Familie sehr begeistert von dem Format und der Haptik.  Einziges Manko: Das 10x15 Photo Rag 308 kann man nur ausdrucken, wenn man jede Karte auf einen größeren Karton z.B. A4 spannt und dann übers manuelle Fach druckt, was schnell sehr nervig wird.

    Aber jetzt zur eigentlichen Frage: Führt der Drucker nach jedem Ausdruck einen Spülvorgang o.ä. aus?  D.h. hat die Anzahl der Ausdrucke einen Einfluss darauf, wieviel Tinte verbraucht wird oder zählt nur die bedruckte Fläche (und egal wieviele Seiten)?  Mir fällt auf, dass der Drucker nach jedem Ausdruck einer Photocard noch irgendwas macht...

    Danke im voraus für Hinweise, Meinungen,...

    Beste Grüße
    Michael.
  • Moin Moin. 

    Mit der Photocard kenne ich mich nicht aus. Deine konkrete Frage, ob die Anzahl der Ausdrucke den Verbrauch beeinflusst, kann ich auch leider nicht beantworten. Ich verstehe die Frage so, ob der Tintenverbrauch bei zwei DIN A4 Bogen identisch ist zu dem Druck eines DIN A3 Bogens (identisches Motiv vorausgesetzt).

    Gruß, Ernst Wilhelm
  • Hallo Ernst Wilhelm,

    das mit der Photocard war nur zur Einleitung und nicht zur Verwirrung gedacht...

    Eigentlich habe ich den Drucker ja gekauft, um große Bilder zu drucken (A4, A3, A2).  Das mit der Photocard ist jetzt ein hübsches Schmankerl, wobei ich vermeiden will, dass dadurch mein Tintenverbrauch unverhältnismäßig hoch wird (falls nach jeder Karte eine Reinigung o.ä. stattfindet).  Deshalb die Frage.

    Gruß, Michael.
  • Hallo

    Hier wurde geschrieben, dass der Drucker bei jedem Print 0,3 ml in den Wartungstank schiebt:

    www.photoreview.com.au/reviews/printers/canon-imageprograf-pro-1000-printer:


    ADDENDUM, 19 February 2016.

    Our colleague, Trevern Dawes has carried out further tests on a
    couple of additional printers and confirmed our findings with respect to
    printing times, ink usage and gloss differential and bronzing on glossy
    media. He has also provided the information that 0.3 ml of ink passes
    to the maintenance cartridge with each print made.


    His conclusion (with which we agree) is that the imagePROGRAF
    PRO-1000 should not be used for making small prints because there will
    be substantial ink wastage. However, 0.3 ml represents relatively little
    wastage with an A2 sized print.


    He also found the maintenance tank will have filled by the time two
    sets of inks have been consumed. This is a higher rate of ink wastage
    than some A2 printers but within a 'workable' range if you only make
    large prints.

    Canon's technical specialists tell us the delay
    between prints is due to the PRO-1000's extensive use of technologies
    developed for large-format printers. To take advantage of benefits like
    the vacuum-based paper feeding system, some delay between prints is
    inevitable.

    Gruss
    Jörg
  • Hallo zusammen,

    ich glaube im Artikel von photoreview.com.au wird der Originalartikel von Trevern Dawes falsch interpretiert. Ich habe die mißverständliche Stelle hervorgehoben. Im Originalartikel heißt es:

    After every print, a check is made and a tiny amount of ink goes to the
    maintenance tank. This amount is constant, irrespective of the size of
    the print. Larger prints like A2 require much more ink per print
    compared to smaller ones like A4 or A5 yet have the same discharge
    between prints. Those smaller prints consuming an average of 0.3
    millilitres
    could well be sending the same amount to the maintenance
    tank.

    Die Angabe von 0,3 ml bezieht sich also auf den Durchschnittsverbrauch eines "small prints", nicht auf die Menge an Tinte, die in den Wartungsbehälter gespült wird. Wieviel Tinte hier also in den Wartungsbehälter geht, ist nicht explizit angegeben, aber es scheint tatsächlich ein Spülung nach JEDEM Print zu geben.

    Allgemein scheint es aber mehrere Kriterien zu geben, die einen Spülvorgang auslösen. Dazu gehören:
    • Anzahl von gedruckten Seiten bzw. Anzahl von verbrauchten ml Tinte
    • Wie lange wurde der Drucker nicht benutzt. Dazu läuft ein interner Timer die Dauer der Nicht-Benutzung erfasst. Diese Intervalle beginnen scheinbar schon bei 60 Stunden (!) ohne Druckvorgang.
    • Trennung der Druckers vom Strom => führt zu großem Spülvorgang, da der oben genannte Timer resettet wird. Daher den Drucker lieber nicht vom Strom trennen, der Spülvorgang ist "teuerer" als der gesparte Strom wert ist.
    VLG,
    Marc

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion

Getaggt