Erste Erfahrungen mit dem Canon Imageprograf Pro-1000
  • Nachdem erste Canon Imageprograf Pro-1000 auch an FineArtPrinter-Leser geliefert wurden, möchte ich mal hören, wie die Erfahrungen nach den ersten Drucken sind. War die Installation problemlos. Gibt es Fragen zur Installation?

    Erste Profile zum Pro-1000 von Canon bieten übrigens bereits Hahnemühle und Canson an. Auch auf der internationalen Website von Moab-Paper.com gibt es bereits aktuelle Profile für den Imageprograf Proi-1000.

    Im FineArtPrinter-Seminar am vergangenen Wochenende jedenfalls waren die Teilnehmer vom Handling und der Druckqualität gleichermassen angetan.
    Freue mich über Euer Feedback

    Hermann Will
    Chefredakteur FineArtPrinter
  • Hallo Hermann,

    ich habe zwar "nur" mit dem Epson gedruckt, aber die Art und Weise wie die anderen Teilnehmer ihre Drucke bekommen haben hat mich ohne selbst damit gedruckt zu haben überzeugt. Der Epson ist zwar von den Abmessungen her etwas kleiner und auch leichter, aber das Handling gerade bei größeren Formaten ist gelinde gesagt einfach furchtbar.

    Gruß,
    Peter
  • Wir haben den Pro-1000 nun mit fast 100 A2-Drucken im Zuge der Fine Art Printer Fotoclub-Aktion getestet und sind ausgesprochen angetan. Wir sind u.a. von den guten Farben, dem tiefen Schwarz und dem zügigen Druck angetan, so dass ich mir selbst einen Pro-1000 zuglegt habe.
    Es gibt jedoch kleinere Kritikpunkte, von denen sich einige per Firmware-Update beheben lassen:
    -- geht eine Tinte aus, so druckt der Drucker weiter und der Druck ist dahin,
    Der Epson SC-P800 hält dann an, man tauscht die Tinte und der Druck wird ohne sichtbaren Ansatz fertigestellt.
    Man muss deshalb auf die 2. Warnstufe (... wenig Tinte ...) achten. Die erste Warnstufe kommt recht früh. Wir konnten danach noch etwa 12 A2-Seiten drucken.
    -- Zum Transport sollte der Drucker in den Transportmodus versetzt werden. Dies erfordert 2-3 Wartungskasetten und kostet enorm viel Tinte. Ein Transport ist aloso eine richtig teure Angelegenheit. Dies dürfte sich auch nicht per Firmware-Update beheben lassen.
    -- Die Zuordnung eines Papiers zur passenden Medieneinstellung ist etwas unübersichtlich (bei manchen Papieren). Hier empfiehlt es sich, Notizen zu machen. Das Problem lässt sich mit etwas Einarbeitung mit dem inzwischen verfügbaren Medium Configuration Tool beheben.
    -- Schade ist die Papierlängenbeschränkung, für diejenigen, die gerne Panoramen drucken möchten. Hier
    sollte Canon im Treiber (oder Treiber + Firmware) nachbessern.

    Insgesamt ist der Drucker aus meiner (unserer) Sicht absolut empfehlenswert.
    Es lohnt sich übrigens nach preiswerten Originaltinten im Internet zu recherchieren.
    Wir haben den Drucker mit Papieren von Canon, Moab, Tecco (auch hierfür gibt es inzwischen Farbprofile) und
    Canson getestet. Zu Beginn ist etwas Experimentieren mit den Medien- und Qualitätseinstellungen erforderlich
    (wie bein anderen Druckern auch). Hier fehlt bei den Fremdpapieren der Hinweis, mit welcher Qualitätseinstellung
    die ICC-Profile erstellt wurden.

    Jürgen Gulbins und die Fotogruppe Königsbach)
  • Hallo und guten Tag, ich bin neu hier und sozusagen auch Fine Art Print Einsteiger. 
    Bis jetzt habe ich entsprechende Dienstleister in Anspruch genommen - jetzt drucke ich selbst.
    Und gleich habe ich ein Problem... 
    Die exakte! Skalierung von Drucken. Ich habe eine Datei in de Grösse 25 x 35 cm angelegt
    und brauche auch den Ausdruck genau so. In Canons print Studio Pro geht das nicht, 
    ich habe schon mit dem Kundendienst telefoniert.  Im Druckertreiber (Druckereinstellungen) finde ich das auch nicht! Wenn ich ein A3 Blatt einlege und will meine Datei drucken dann stimmt die Grösse des Bildes nicht,
    es kann kleiner oder auch grösser sein.... Wo kann ich einstellen dass die Grösse wie angelegt gedruckt wird...

    Vermutlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht UND stehe auf der Leitung

    Danke!  Grüsse  Karl

    Und wenn ich mal helfen kann mach ich das gern.
  • Hallo Karl,

    die exakte Skalierung funktioniert in Print Studio Pro natürlich ganz ausgezeichnet. Ich beziehe mich jetzt auf die Version 2.0. Das Menü auf der rechten Seite fängt an mit "meine Einstellungen". Gefolgt von 3 horizomtalen Tabs "Druckereinst.", "Layout" und "Korrektur". Unter "Layout" kann man dann die exakten Einstellungen (auf den mm genau) bezüglich Lage und Größe vornehmen. Falls Du nicht mit Print Studio Pro arbeiten möchtest, musst Du diese Einstellungen in deiner Anwendungssoftware machen und nicht im Druckertreiber. Der ist dafür nicht zuständig.

    Gruß Volker
  • Hallo!

    Kann mir einer sagen ob die Kassette hinten rausschaut wie auf dem Bild zu sehen, oder ist das eine Klappe und ich kann die ganz in den Drucker einschieben.

    http://www.northlight-images.co.uk/content_images_2/pro-1000/mant-cart-location.jpg

    Ich frage wegen der benötigten Stellfläche.

    Danke

    Stephan
  • Hallo Stephan,

    das Bild zeigt den Wechsel des Wartungstank. Im normalen Betrieb ist die Klappe geschlossen und eben. beachte aber bitte dass du nach hinten trotzdem ca. 25 cm Luft brauchst, weil Du ja die Papierführung noch ausklappen musst.

    Gruß Volker
  • Zum Thema Profile: Ilford ist ebenfalls vorbildlich in der Bereitstellung von icc-Profilen.

    Gruß Volker
  • Welche Erfahrungen gibt es bislang denn zu SW-Drucken? Auf meinem betagten Epson R2400 gelingen bei mir ordentliche SW-Drucke nur über den Epson Treiber und über Roy Harringtons Quad Tone Rip. Letzteres läuft jedoch nur für Epson Drucker. Verfügt der Canon Druckertreiber über eine ordentliche SW-Implementierung?

    In diversen Rezensionen geistern Meldungen über großen Tintendurst des Druckers herum, u.a. auch ein Hinweis, dass der Drucker pro Print eine Mindestmenge verbraucht, weswegen empfohlen wird, nicht viele kleine sondern eher ein großes Bild auszugeben. Gibt es dazu Erfahrungen/Ideen?

    Gruß, Jens 
  • Ich habe nun meinen betagten Epson 3800 mit Tränen in den Augen  gegen diesen neuen Canon-Drucker ausgetauscht - war doch für mich Epson immer im Druckbereich "state of the art" . Und in der Tat wäre dieser Drucker Epson würdig gewesen . So wurde es nun Canon und ich bin hell begeistert - nicht nur wegen den brillianten Ausdrucken - die Handhabung begeistert mich : kein ewiges Hin und Herspülen mehr und vorallem - und das ist für mich das absolute highlight - der Canondrucker schluckt einfach ohne zu Murren alle Papiere , mit denen ich ihn füttere, Ich hoffe, dass immer mehr Papierhersteller in naher Zukunft ICC-Profile für diesen neuen Drucker bereitstellen .
    Grüsse vom begeisterten
    Chris
  • Ich habe den Drucker nun seit ein paar Wochen. Bin vom Handling und der Druckqualität begeistert.

    Erstaunlicherweise war nach den ersten Tagen eine Düse so verstopft, dass aus dieser Patrone nichts mehr raus kam und die Bilder im `Andy Warhol´ Stil raus kamen.
    Ich bin erst nicht auf die Idee gekommen, dass nach so kurzer Zeit eine Düse vertopft sein kann und habe mich an Canon gewendet. Die Antwort per Mail war: "Leider ist die Dienstleistung, die Sie angefordert haben nicht durch einen Vertrag abgedeckt."
    Fand ich befremdlich, habe das Problem aber dann durch eine grosse Druckkopfreinigung in den Griff bekommen.

    Ansonsten fehlt mir die Möglichkeit Hahnemühle Photocards auszudrucken. Die Papiergrösse A5 wird im Druckermenu nicht angeboten.
    Hat da jemand eine Idee, Workaround?

    Grüße Kai
  • Da die Photocards abgerundete Ecken haben würd ich ein den Druckvorschlag von Hahnemühle probieren:
    http://www.hahnemuehle.com/fileadmin/user_upload/pdf/dfa/Anleitungen/Printing_instruction_A5_FineArt_Photo_Cards.pdf
  • Danke für den Link! Auf die Idee wäre ich tatsächlich nicht gekommen...
  • Guten Tag allerseits,

    wir haben uns ebenfalls einen ProGraf 1000 zugelegt.
    Es ist unser erster Fotodrucker und so sind wir uns am einarbeiten.
    Installation war kein Thema und auch schon das zweite FW Update ist vollzogen.

    Erst mal für 400 Flocken etwas Ersatzfarbe in Grau und Schwarz und Papier bestellt, damit mal die ersten Seiten möglich sein sollten.

    Wir drucken aus LR heraus und dort mit der Einstellung Helligkeit +15. Soweit scheint es gut zu klappen und die Ausdrucke gefallen fürs erste.

    Wo wir mit aber gar nicht zurecht kommen ist wo man nun wirklich das Papier Profile einstellt.
    Das kann man genau genommen an etwa 3 wenn nicht 4 stellen.
    - In LR unten Links (ohne diese Einstellung klappt es wegen der Papiergrösse schon gar nicht)
    - In LR unten Recht unter "Printer" und dort den Setup des Pinters
    - In LR Rechts in den LR einstellungen kann auch die Art des Papiers eingestellt werden
    - Am Drucker direkt

    Wo muss nun, oder besser wo muss nicht das Profile/Papier eingestellt werden damit beim Ausdruck auch das richtige Papier angenommen wird ohne alle diese Einstellungen überall machen zu müssen?

    Wir sind da wirklich ein wenig überfordert.

    Papiermässig haben wir uns mal mit Luster und Glossy von Canon eingedeckt.

    Für das 10x15 Every Day use (oder ähnlich) fanden wir allerdings kein Profil und drucken mit den Einstellungen für Luster (was zwar auch nicht optimal erscheint).

    Für den einen oder anderen Ratschlag wären wir doch sehr empfänglich.

  • Um das Thema Color Management zu vereinfachen benutze ich die Software MIRAGE von Dynax.
    Hier kann man sich für alle Papier Presets anlegen, da sind dann die Farbprofile mit eingebettet, das vereinfacht einiges.

  • Die hauptsache ist einfach: das papierprofil darf nur einmal zugewiesen
    werden, entweder vom drucker selbst oder aber vom bearbeitungs-programm,
    aus dem heraus gedruckt wird. Sonst wirds doppelt bunt...
    Interessant wirds erst wenn man einen colormunki photo anschafft und selbst profiliert, denke ich,,, und der ist möglicherweise auch nicht teurer als mirage.. oder doch?
  • "Interessant wirds erst wenn man einen colormunki photo anschafft und selbst profiliert, denke ich,,, und der ist möglicherweise auch nicht teurer als mirage.. oder doch?"

    Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Wenn man eigene Profile erzeugt, z.B. mit dem colormunki, wird Mirage doch nicht überflüssig oder weniger nützlich. Eher ist das Gegenteil der Fall.
  • Ja das stimmt natürlich.
    Ich wollte sagen, dass ich persönlich das geld eher fürs messgerät ausgeben würde... Aber das mag jeder selbst entscheiden., je nach arbeitsweise
  • Bei "entweder oder" würde ich das Geld auf jeden Fall auch die Selbstprofilierungslösung nehmen, vor allem wenn der Drucker schon älter ist. Ein bisschen einarbeiten ins Selbstprofilieren muss man sich aber auch und Zeit frisst das auch ganz schön.
  • Besten Dank für eure Hinweise.

    Da wir aktuell nicht wirklich viel ausdrucken gibt es auch keine neuen Erkenntnisse.
  • ...entweder oder ist der falsche Ansatz.
    Man würde ja nur eigene Profile generieren, wenn man mit denen vom Hersteller unzufrieden ist.
    Und wenn man dann ein eigenes erstellt hat steht man am gleichen Ausgangspunkt: Wo stelle ich die Profile richtig ein.
  • Hallo zusammen,

    ich klinke mich einfach mal hier kurz ein. Ich stehe kurz vor der Anschaffung des Canon Druckers und vielleicht kann mir jemand hier mitteilen wieviel Platz realistisch benötigt wird, um den Drucker sinnvoll zu betreiben?
    Steht euer Drucker direkt am PC oder druckt ihr ggf. auch über das Netzwerk? Bei mir könnte der Platzbedarf mit ein Kriterium sein.
    Gruß,
    Peter


  • Hi Peter

    Habe mal schnell nachgemessen. Betriebsbereit benötigt der Drucker in der Höhe min. 47 cm, in der Breite 72 cm und in der Tiefe bis zu 107 cm (wenn die Ablage auf A2 eingestellt ist).

    Ich betreibe meinen Drucker über LAN, ein Anschluss ist somit auf der Seite meines Büros, wo die Drucker stehen vorhanden. Den Pro-1000 habe ich auf einen fahrbaren Schrank gestellt (halt auch ein Platzproblem). Wenn ich den Drucker nicht brauche, klappe ich alle Zuführungen und Ablagen ein und schiebe den Schrank bis an die Wand. Wird der Drucker gebraucht, ziehe ich den Schrank entsprechend vor.

    Der selbstgebaute Schrank hat bei mir eine Grösse von Breite 110cm, Tiefe 47 cm und Höhe 64 cm und wird unter anderem für die Lagerung des Verbrauchsmaterials genutzt.

    Für mich ist das die beste Lösung.

    Gruss
    Jörg
  • Hallo Peter,
    ich benötige mit vorderer und hinterer Klappe ausgeklappt (inkl. A3 Papier eingelegt) 105cm in der Länge. Bei A2 könnte es wohl noch etwas mehr sein. In der Breite mind.75cm. Das sind dann aber die Minimumwerte, viel mehr ist viel bequemer.
    Angeschlossen habe ich ihn über den USB Anschluss, steht also nicht weit weg vom iMac. Drucken über Netzwerk habe ich noch nie probiert.
    Ansonsten kann ich den Drucker nur empfehlen.
    Grüße,
    Markus
  • Hallo zusammen,

    ich bedanke mich schonmal für die äußerst hilfreichen Kommentare hier. Vielen, vielen Dank.

    Peter



  • So, meine Entscheidung ist gefallen und der Canon Imageprograf Pro-1000 wurde gerade zusammen mit MOAB Sample Papieren und Mirage Plugin von Lifefoto bestellt.
    Platz ist zwar noch nicht wirklich da, aber da werde ich noch was schaffen.

    Gruß,
    Peter
  • Er ist da und wurde mit Ehrfurcht aufgebaut und eingerichtet...
  • Habe gerade versucht ein paar Ausdrucke auf A3 zu machen. Leider schmiert der Drucker im letzten Bereich des Papiers. Das Papier ist leider nicht ganz plan. Papier ist glänzend und 240g schwer und ich habe es schon mit einem größeren Rand versucht. Trotzdem habe ich am Ende leichte Schmierer.
    Liegt es am Papier. Wie sind da Eure Erfahrungen bei den Größen A3 - A2? Druckt Ihr Randlos?

    Gruß holli
  • Ich bin noch in der Erprobungsphase. Ausdrucke habe ich bislang nur A4 gemacht und zwar mit Rand. Allerdings war ich ja im März auf dem Seminar des Finartprinter Magazins in Aarbergen und da wurden fast ausschliesslich A3+ Ausdrucke gemacht auf den unterschiedlichsten Medien - mit und auch ohne Rand. So etwas wäre uns und Anderen schon sicher aufgefallen. 
    Hast Du schonmal ein anderes Papier/anderen Hersteller ausprobiert? Du schreibst ja nicht welchen Hersteller Du verwendet hast.

    Gruß,
    Peter
  • Hallo Peter,

    nein ich habe noch kein anderes Papier ausprobiert. Werde ich mal machen.

    Ist ein billiges Fotopapier von Pearl. Bis jetzt hat er das A4 Papier von denen immer geschluckt.

    Gruß holli
  • Hi Holli

    Hast Du am Drucker selbst das korrekte Papierformat und den richtigen Medientyp eingestellt? Ich würde es da mal mit A4 und Typ "Pro Platin" oder "Glanz Plus II" versuchen.

    Ansonsten führ das Papier doch mal über die manuelle Zufuhr ein.

    Auch wenn das Papier nicht ganz plan ist, sollte das nichts machen, da der Drucker das Papier ja ansaugt und es somit plan gemacht wird.

    Ich habe von A4 bis A2 gedruckt, allerdings mit Papieren von Tecco, Ilford, Hahnemühle, Canson und Canon. Da hat nie was geschmiert. 

    Gruss
    Jörg

  • Hallo zusammen,

    ich habe den Pro 1000 jetzt seit ein paar Tagen. Experimentiere mit verschiedene Papieren von Canon (LU101) und Hahnemühle (Glossy FineArt) - immer mit dem entsprechenden ICC Farbmanagement. Die Drucke von Landschaft, sowie Portrait SW sind überzeugend. Leider bekomme ich bei Farbportraits immer einen Rotstich bei den Hautfarben. Ich arbeite mit LR 2015.8, dort werden die Fotos exakt dargestellt (Monitore sind Farbkalibriert). Bei der Druckvorschau und Druck immer Indianer. Ich dreh dann schon die Farbsättigung runter, aber das kann es doch nicht sein...

    Hat jemand eine Lösung? 

    Gruß, Jens 
  • Wenn die Monitore wirklich gut farbkalibriert sind, bleibt nur ein 2. aktives Profil. Schau mal in der Systemsteuerung / Farbverwaltung, ob ein Profil aktiv ist. Ansonsten im Druckertreiber. 
    Gruß
    Ulrich
  • Hallo Jens,
    ich hatte ivor einigen Wochen n einem FineArtPrinting-Kurs einen Teilnehmer, der auch über unerklärlichen Rotstich beim Pro-1000 klagte. Des Rätsels Lösung war, dass er den falschen Druckertreiber installiert hatte. Leider installiert sich automatisch der AirPrint-Treiber, es müsste aber explizit der Treiber für den Pro-1000 sein.

    Falls Du dies prüfen möchtest, lege einen neuen Drucker an und achte dabei darauf, dass dabei wirklich auch der Treiber für den Pro-.1000 zur Verwendung kommt. Ich drück Dir die Daumen.

    Mit vorweihnachtlichen Grüßen

    Hermann Will

  • Hallo,

    danke für die schnellen Antworten! 
    @Hermann: Ich arbeite mit Windows10, das ist wahrscheinlich schon ein Fauxpas ;-) 
    Der Airprint-Treiber wird glaube ich unter IOS verwendet. Ich habe die Treiber direkt von der Canon Seite geladen und installiert.

    @Ulrich: Ja, das muss mit den Profilen zusammenhängen. In der Farbverwaltung wurden bei der Installation sämtliche Canon-spezifischen ICCs eingebunden. Die habe ich alle gelöscht, damit sich die Profile nicht überschneiden, wenn ich z.B. Hahnemühle Papiere verwende. Alles nur gestochere, am roten Gesicht hat sich nichts geändert. Ich habe dann mal einen Ausdruck mit der LR-Option "vom Drucker verwaltet" gemacht, der sah schon deutlich hautfreundlicher aus. 
    Irgendwo hab ich gelesen, man sollte das Farbmanagement am Drucker ausschalten - aber wie mach ich das? Am Display muss ich immer einen Medientyp auswählen. 

    Nochmals vielen Dank euch beiden, noch gebe ich nicht auf!

    Gruß, Jens    
  • Hallo Jens,
    wenn du mit einem eigenen Profil arbeiten wollst, muß das Farbmanagement des Drucker immer ausgeschaltet werden. In PS (hier bei mir CS5) geht das für den Pro 2000 (ich hoffe, daß geht auch beim 1000 so) folgendermaßen: STRG P(=Drucken) >Druckeinstellungen >Optionen >Farbeinstellungen >Abstimmung >Farbkorrektur Aus.
    Versuchs mal so!
    Grüsse
    Georg Terwelp
  • Hallo Georg,

    Beim 1000er gibt es 
    STRG P(=Drucken) >Druckeinstellungen > Eigenschaften > Optionen > Farbe/Intensität > Manuell > Einstellen > Abstimmung > und dann Farbkorrektur: keine
    Leider bringt die Einstellung keine Veränderung. 

    Danke und Gruß,

    Jens 

  • Meine Lösung.... 

    wie oben geschrieben, hat das Einstellen "Farbkorrektur: keine" im Druckertreiber nichts gebracht.
    Nach Telefonaten mit Tecco, Canon und dem Lieferanten des Druckers bin ich auch nicht weiter gekommen. 

    Heute habe ich einmal Print Studio Pro von der Canon-Seite runtergeladen und das Plug-In aus Lightroom aufgerufen, ein Papier-Profil eingestellt und siehe da, keine rote Haut mehr. 

  • Hallo, 

    muss sagen ich bin bis dato hoch zufrieden.
    hab allerdings noch nicht besonders viel gedruckt.
    mein Pro 4800 steht da neben mir und wartet bereits auf einen neuen Besitzer.
    der Canon ist im handling besser und schreit nicht permanent nach einer Reinigung.
    Als "Wenigdrucker" musste ich nahezu vor jedem Druck den Kopf reinigen ... 
    LG
    Florian

  • Hallo in die Runde,

    die ersten Wochen mit dem iPF Pro-1000 waren großartig. Alles klappt wie am Schnürchen: Installation, Papiereinzug, Farbkalibrierung, ein Print nach dem anderen wurde zu meiner großen Zufriedenheit ausgegeben.

    Kürzlich zeigte der Drucker an, dass die Schwarz-Tinten zur Neige gingen; ich habe geflissentlich alle entsprechenden Patronen nachbestellt. Heute nun nach etwa zweiwöchiger Druckpause plötzlich Alarm: ALLE Farbpatronen wurden nun auch auf einen Schlag als "zur Neige gehend" ausgewiesen.

    Etwa 90% meiner bisherigen Prints wurden in SW ausgegeben (und auch im Modus SW gedruckt) Im Job-Management wurde mir entsprechend angezeigt, dass zB die Cyan Patrone bislang nur 4ml Tinte auf mein Papier versprüht hatte. Dennoch ist die Patrone leer. Wenn ich davon ausgehe, dass bei der Inbetriebnahme 40ml ins System gehen hieße das immer noch, dass ca 30ml in den Spültank geflossen sind.

    In Summe: 71ml Tinte werden bislang insgesamt als verdruckt angegeben - trotzdem taucht inzwischen bei 11 von 12 Patronen das Ausrufezeichen wegen knapper Tinte auf. Wie kann das sein?

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht - habe ich etwas übersehen?

  • Hallo,
    das gleiche ist bei mir auch passiert. Sogar ähnlich wie bei dir drucke ich zu 80-90% SW. Als erstes musste die CO Patrone ausgetauscht werden. Nach dem Austausch standen plötzlich ALLE! Patronen mit gelben Ausrufezeichen da. Zudem war kurz danach der Spültank voll und musste gewechselt werden. 
    Grüße,
    Markus
  • Das Ausrufezeichen kommt schon ziemlich früh und hat mit leer wenig zu tun. Keith Cooper hat bei seinem Test noch Einiges gedruckt (http://www.northlight-images.co.uk/canon-pro-1000-printer-review/). Die Patrone muss erst bei Anzeige X getauscht werden. Im Forum von Luminous Landscape gibt euch eine Diskussion zum Tintenverbrauch. Es soll noch im Februar ein Firmwareupdate kommen, das einige Probleme beheben soll.
  • Hallo

    Also bei mir sieht es so aus, dass ich immer noch die ersten Patronen, bis auf CO drin habe. CO wurde einmal gewechselt, sowie einmal der Wartungstank. Ich habe jetzt 9,28 qm gedruckt. Der Tintenverbrauch liegt bei Gesamt 1098 ml, also 58 ml mehr, als eigentlich in den Patronen ist. Angeblich habe ich an Fototinte schwarz 95 ml, grau 99 ml und gelb 93 ml verbraucht; wohlgemerkt immer noch die ersten Patronen. 

    Das sind die Werte, die der Accountingmanager ausspuckt, was zeigt, dass man sich auf das Teil nicht verlassen kann.

    Canon gibt an, dass es sich um Schätzwerte plus/minus 15% handelt und dass der Tintenverbrauch der Spülvorgänge nicht enthalten ist. 

    Gruss
    Jörg
  • Das haut ja wohl gar nicht hin. Nach der Erstinstallation der Patronen ist ja fast die Hälfte weg im Zuführungssystem. Was bei 50cm langen Schläuchen mit 1 mm Durchmesser auch hinkommt. Der Accountingmanager hat die verbrauchte Menge verdoppelt und es immer noch was da. Kein Wunder, dass zeitweise nicht alle Farben verfügbar waren. Jetzt hat wahrscheinlich jeder einen kompletten Satz Tinten zu Hause und wartet bis die Patronen wirklich leer werden. Das ist ein echtes Geschäft für Canon und wahrscheinlich auch bei Epson.
    Aber was solls, der Drucker ist gut und die Prints überzeugen. Gekauft auf gleichem Papier kostet ein Print je nach Papier zwei bis viermal soviel.
  • Hallo zusammen,

    die Druckqualität des Canon ist wirklich beeindruckend. Ich kämpfe derzeit mit dem Accounting Manager, der den Drucker zwar erkennt, aber die Daten über das Heimnetzwerk nicht mehr aktualisiert. Mein CO hat sich auch als Erstes geleert und ich habe - nachdem der Drucker nicht mehr drucken wollte - die Patrone gewechselt (ohne Erfolg). Ein Neustart des Rechners und Druckers hat das Problem behoben. Allerdings möchte ich nicht wissen wieviel Resttinte ich jetzt noch in der Patrone habe - es schwappt schon noch ordentlich.

    Gruß,
    Peter


  • Hallo,
    ich habe auch so völlig unmögliche Werte im Accounting Manager.
    CO 98 ml mit erster Patrone. Der Rest bewegt sich so zwischen 75 und 83 ml und alle noch drin. Insgesamt 938 ml bei 5.01 m2. Also fast doppelt so viel, wie bei Jörg auf den Quadratmeter. Das Tool ermittelt irgendwelche Mondwerte, die mit der Realität nichts zu tun haben. Ich habe 100% Glanz- oder Lusterpapiere bedruckt. Ich habe bei zwei Photo Cards mal 100% CO eingestellt und der Verbrauch ist auf 0,65 ml hochgegangen.Das wären bei einem Quadratmeter dann ca. 160 ml. Ich glaube da schwimmt die Tinte vom Papier.
  • Moin

    Ich habe heute drei die oben genannten Tinten gewechselt. Ich hatte die Patronen entnommen und geschüttelt. In einigen plätscherte es ganz nett, in den dreien war nix mehr zu hören. Der Drucker zeigte aber stur 10% an. 

     Ich habe dann mal eine voll Patrone gewogen = 116 g. Wenn 80 ml 80 g wiegen würden (ich vermute Tinte ist etwas schwerer), müssten die Patronen bei einem Gewicht von 36 g leer sein. Die drei getauschten wogen so um 33 g, während alle anderen noch um die 40 g wiegen. Ich drucke weiter, bis es nicht mehr geht.

    Gruss
    Jörg
  • Hallo zusammen,

    seit ein paar Tagen bin ich nun auch Pro1000 Besitzer und Nutzer - nachdem der WS bei Hermann mir den letzten Anstoss gegeben hat.

    Die ersten Erfahrungen sind irgendwie zweigeteilt; einerseits war die Installation relativ einfach, auch wenn ich seit ewigen Zeiten keinerlei Drucker mehr besessen habe. Aber die "Schrauber-Zeit" von vor 25 Jahren hat dann doch noch mit einigen Fachausdrücken etc. geholfen (auf einem Mac, findet man ja solche Themen wie "Druckertreiber" nicht unbedingt...). 

    Andererseits bin ich nun seit drei Tagen mit diversen Papieren am Experimentieren. Und ich bemerke ziemliche Unterschiede... aber der Reihe nach.

    Zunächst einmal danke Hermann für den Tipp mit dem Originaldruckertreiber im Gegensatz zum MacAir (oder wie er auch immer heisst) - muss man einfach wissen. Nachdem ich diesen installiert hatte, hörten die unschönen Streifen in den Bildern auf.

    Als nächstes stellte ich - wie Jens - einen leichten Rotstich fest. Leider konnte ich diesen bisher nicht wie Jens beheben. Sprich weder das Canon Druckerprogramm, noch der richtige Treiber führten zu einer Änderung. Bzgl Farbkorrektur des Treibers abstellen eine Frage - wie mache ich das?? Nachdem das entsprechende Profil und Ausgabe über Photoshop eingestellt sind, kann ich zwar über die "Druckeinstellung" in den Treiber gehen, dort gibt es aber keinen "Abstellknopf", sprich unter "Farboptionen" ist einfach alles ausgegraut. Weiss jemand, ob das dann "ausgeschaltet" bedeutet? Man könnte es vermuten, da man ja nichts mehr einstellen kann, aber eben, nur "vermuten"...

    Bzgl Farbstich habe ich nun mal Sihl anstatt Hahnemühle auspropiert, und der Farbstich ist praktisch weg (oder vielleicht auch gänzlich - so ganz wie das Monitorbild, sieht der Druck eben nicht aus, auch wenn sich mein Eizo erst gestern wieder selbst kalibriert hat). Könnte es sein, dass die Hahnemüle Profile auf einen älteren Druckertreiber konfiguriert sind? Gedanken zum Thema sind herzlich willkommen! Werde auch mal Hahnemühle anrufen.

    Generell kann ich den Kollegen bzgl. Qualität nur zustimmen! Ziemlich beeindruckend, was man bekommt. Versuche auch mal den Tintenverbrauch im Auge zu behalten - dazu gibt es ja die unterschiedlichsten Aussagen quer durch´s Netz...

    beste Grüsse
    Georg
  • Hallo Georg,
    ich gehe mal davon aus das du direkt über Photoshop druckst.
    Versuche doch mal über das Canon Print Studio Pro zu drucken. Dieses benutze ich von Anfang an als PS-Plugin und hatte noch nie Probleme mit Rotstich, Treiber, Papieren etc.
    Hier ist der Link zum Download bei Canon (für macOS):

    Grüsse,
    Markus
  • Hallo Markus,

    besten Dank - hab´s ausprobiert, leider ohne Änderung... merkwürdigerweise schein der Rotstich nur bei Hahnemühle aufzutreten. Bei Canon und Silhl-Papier habe ich nicht den Eindruck eines Rotstichs... habe Hahnemühle geschrieben; schauen wir mal, was da rauskommt. 

    schönen Gruss
    Georg
  • Hallo Druck-Freunde!
    Ich habe den Canon PRO-1000 jetzt seid ein paar Wochen im Einsatz und bin mit den Druckergebnissen sehr zufrieden.
    Einzig und allein ein manchmal auftretendes schnarrendes Geräusch beim Drucken macht mir Sorgen. Das klingt als würde irgendwo im Getriebe ein Plastikzahnrad überspringen. 
    Die Ausdrucke sind aber völlig in Ordnung, ohne irgendwelche Streifen oder Absätze.
    Hat irgendjemand eine Idee, was das sein könnte?

    Gruß,
    Gerd

Herzlich Willkommen!

Bitte wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das
FineArtPrinter-Forum
aktiv zu nutzen.

In this Discussion

Getaggt